Spieldetails

Regionalliga Ost 
5. März 2017, 16:00
ESC 2007 Berlin
7 : 2
ESC Jonsdorf
Ergebnis

Spielbericht

Minikader unterliegt dem ESC Berlin

 

Mit nur 11+2 reisten die Black Panther zur letzten Auswärtsfahrt dieser Saison. Die Panther dezimiert, aus vielen persönlichen Gründen und der bekannten Sperre. So ging es zum fünften Mal ins Stadion am Glockenturm nach Berlin. Gastgeber war der Schlittschuhclub Berlin, gegen den die Panther noch nie gewinnen konnten.

 

Das erste Drittel begann nach einer längeren Verzögerung, da im Warmup eine Scheibe zerbrach. Nach der Reparatur und Eisaufbereitung ging es los. Die Gastgeber von Beginn an das aktivere Team, die Panther hatten Mühe ins Spiel zu kommen. In der 6. Spielminute Treffer für die Berliner: Bullygewinn vor dem Panthertor und der sofortige Schuss geht auf der Stockhandseite ins Tor.  In der 9. Spielminute erneut Tor für die Gastgeber, nachdem ein harter Pass vorm Tor durch einen Jonsdorfer Schlittschuh unhaltbar ins Tor abgefälscht wurde. In der 12. Minute verkürzten die Panther durch Michal Pesek. Die Berliner stellten jedoch drei Minuten später im Powerplay erneut die zwei Tore Führung wieder her. So gingen auch beide Teams in die Drittelpause.

 

Nach einer deutlichen Kabinenansprache von Trainer Jan Havlik spielten die Panther druckvoll nach vorne. In der 24. Spielminute knallte Dominique Müller die Scheibe zu genau in den Torwinkel, so dass er wieder heraussprang. Kein Glück für die Panther. Zwei Minuten später erarbeiteten sich die Black Panther den verdienten 3:2 Anschlusstreffer durch Philipp Breite. Nach dem Torbully Powerplay für die Panther. Keine 20 Sekunden im gegnerischen Drittel, Scheibenverlust an der blauen Linie und ein schneller Konter. Christopher Hidde vollendete den Konter zwischen die Beine von Ferry Kohl und erhöhte wieder auf 4:2. Wohl der Genickschlag für die Panther, denn sie verloren den Spielfluss. Die Schiedsrichter verteilten immer mehr Strafen, meistens für die Panther. So war es erneut Berlin, welche in Überzahl trafen. Nach mehrmaligen Nachschüssen war es der Berliner d´Heureuse, welcher die Scheibe über die Linie beförderte. Eine Minute vor der Drittelpause erhöhte Simon Braun durch einen einfachen Bauerntrick sogar noch auf 6:2.

 

Im letzten Drittel spielten die Panther die ersten 10 Minuten in Unterzahl, auch zwischenzeitlich in doppelter Unterzahl. In der Zeit spielten die Panther defensiv stark und ließen nur wenig zu, so dass die Führung nicht weiter ausgebaut werden konnte. In der 55. Spielminute erneut eine zweifelhafte Strafzeit für die Panther, diesmal nutzten die Berliner ihre Powerplay-Chance und stellten den 7:2 Endstand her.

 

Bereits am 18.03. kommt es zur Chance auf Revanche. Vor heimischem Publikum geht es dann erneut gegen Berliner Schlittschuhclub.

 

[FK]

 

Spielverlauf