Spieldetails

Thüringenliga 
16. Dezember 2018, 10:00
ESC Jonsdorf
8 : 4
Black Dragons Erfurt 2
3 Drittel 1 0
2 Drittel 2 4
3 Drittel 3 0
8 Ergebnis 4

Spielbericht

Ein 6-Punkte-Wochenende zum 3. Advent

 

Nur wenige Stunden nach dem Samstagabend-Heimspiel, mussten die Black Panther Jonsdorf und die Black Dragons Erfurt 1b erneut in der SparkassenArena Jonsdorf die Schläger kreuzen. Am Vorabend war es eine enge Partie mit den Panthern als glückliche Sieger.  Trainer Jan Havlik stand heute zusätzlich noch Paul Förster zur Verfügung, so dass er sogar auf 16+2 zurückgreifen konnte. Dagegen die Gäste, die im Zittauer Gebirge übernachtet haben, weiterhin mit 11+2.

 

Havlik rotierte Ferenc Thomas ins Tor, stellte die zweite Reihe etwas um und ließ die dritte Reihe von Beginn an spielen. Die ersten Spielminuten gehörten den Gästen, die wie am Vortag aggressiv angriffen und den Aufbau der Panther zerstörten – Konsequenzen waren Fehlpässe und Chancen für die Erfurter. In der 5. Spielminute schwächten sich die Gäste durch eine Strafzeit selbst. Michal Pesek traf auf Vorlage von Reinelt nach nur 42 Sekunden Überzahlspiel. Nach dem Treffer fingen sich die Hausherren wieder. Zwei Minuten später konnte Youngster Willy Kaßner den Gästegoalie am kurzen Pfosten zum 2:0 überwinden. In der Folge erspielten sich beide Teams einige Chancen. In der 9. Spielminute kassierten die Erfurter die nächste Strafe. Jonsdorf zeigte sich effizient und nutzte die numerische Überlegenheit durch Reinelt, der von Pesek und D. Müller sehr gut freigespielt wurde.  Vier Minuten später dann Strafzeit von Philipp Breite, der seit dem gestrigen Spiel seine Sperre abgesessen hatte. Jonsdorf ließ aber nichts anbrennen, Thomas im Panthertor und die Defensive spielten ganz sicher. 10 Sekunden vor der Drittelpause bot sich den Gästen noch einmal eine hochkarätige Konterchance, Die Scheibe versprang und die Gelegenheit blieb ungenutzt. So ging es mit der 3-Tore-Führung in die Pause.

 

Die Panther legten los wie die Feuerwehr. Nach nur 31 Sekunden schon die erste Großchance durch D. Müller, weitere 30 Sekunden später die nächste Gelegenheit für Kohls. Jedoch blieb der 51-jährige Gästetorwart Vostrikov in beiden Fällen der Sieger. In der 22. Spielminute kassierten die Drachen gleich 2 Strafen kurz, sodass es nun doppelte Überzahlmöglichkeit für die Jonsdorfer gab. Es wurde etwas ruppiger und nach weiteren 44 Sekunden folgten weitere Strafen gegen beide Teams. Statt einem Überzahltor bei 4 gegen 3 für die Hausherren, erzielten die Erfurter ein Unterzahltor. Als die Strafen gegen die Erfurter abliefen, bot sich die Überzahlchance nun für die Gäste. Doch was Erfurt kann, kann Jonsdorf auch. Nach einer cleveren Vorlage von N.Bartsch konnte Pesek zum 4:1 in Unterzahl einnetzen. Danach verloren aber die Jonsdorfer den Spielfluss. Es häuften sich immer wieder fehlerhafte Aufbauversuche. Unnötige Unterzahlsituationen führten dazu, dass die Erfurter immer mehr vom Spiel hatten. So kam es, wie es kommen musste: einen 3-minütigen Blackout der Panther nutzen die Erfurter, die völlig unerwartet weitere Treffer nachlegen konnten und so bis zum 4:4 ausglichen. Genau im richtigen Moment hatte Topscorer Michal Pesek aber eine Antwort parat. Nach weiteren 37 gespielten Sekunden stellte er mit seinem dritten Tor des Abends die erneute Führung für den Gastgeber her.

 

Die nur knapp 100 Zuschauer waren auf die letzten entscheidenden 20 Minuten gespannt. Eine Überzahlmöglichkeit für die Panther gleich in der ersten Minute des Drittels sollte die Vorentscheidung bringen. Nach einem Zuspiel von Dominique Müller ist Michal Pesek alleine durch, scheiterte aber am Erfurter Goalie. 12 Sekunden später war es wieder Müller, der Pesek in Szene setzte und er fackelte nicht lange und erhöhte per Direktschuss auf 6:4 erhöhte. Erfurt gab sich noch nicht geschlagen und stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Beide Torhüter hatten ordentlich zu tun, ließen aber erst einmal keinen weiteren Treffer zu. In der 47. Spielminute war es Kapitän Nico Bartsch, der nach Puckgewinn von Reinelt auf und davon war und mit der Rückhand zum 7:4 einnetzte. Die Erfurter aber immer wieder gefährlich durch Konter, so auch in der 50. Spielminute als Thomas noch einen weiteren Gegentreffer verhinderte. Die letzte Aktion des 3. Advents gehörte wieder den Panthern, welche in der 54. Spielminute toll kombinierten, Reinelt vorm Tor anspielten und er den 8:4 Entstand herstellte.

 

Mit den wichtigen 6 Punkten von diesem Wochenende setzen sich die Panther erstmals an die Spitze der Thüringenliga. Diese gilt es nun am nächsten Samstag zu verteidigen, denn da müssen die Jonsdorfer beim nun Tabellenzweiten, den Dresden Devils, antreten.

 

[FKo]

 

Spielverlauf

Aufstellung

Name G A PIM
29
33
41
111
34
872
881
7
9
166
17
1812
2242
39
662
711
8023
9012