Spieldetails

Regionalliga Ost 
17. Februar 2018, 18:30
ESC Jonsdorf
3 : 8
ESC Dresden
0 Drittel 1 3
1 Drittel 2 2
1 Drittel 3 3
3 Ergebnis 8

Spielbericht

Fehler werden bestraft

 

Zum letzten Heimspiel fanden nochmal knapp 250 Zuschauer den Weg in die SparkassenArena Jonsdorf. Zu Gast war der ESC Dresden, der die Vorwoche die Panther mit 2:10 nach Hause schickte.
Zurück im Kader waren Michel Petereit (Schulterverletzung) und Dominique Müller (8 Spiele Sperre), trotzdem waren die Panther erneut nur mit 11+2 spärlich besetzt, dagegen Dresden mit 13+1.

 

Ins erste Drittel starten beide Teams sehr ausgeglichen, beide Mannschaften arbeiteten defensiv solide. Dresden hatte die besseren Chancen in den ersten 5 Minuten, blieb aber ohne Erfolg. Erst in der 6. Spielminute ließ Ferry Kohl einen haltbaren Schuss abprallen und im Nachschuss gelingt es Beyer zur 0:1 Führung einzuschießen. Die Panther nun etwas von der Rolle. Eine Minute später ließen sie Frömter völlig freistehend zum 0:2 einschießen. Danach fingen sich die Hausherren und erspielten sich selbst einige gute Chancen. Auf die Offensivaktionen der Panther folgten schnelle Konter der Dresdner. Einer davon wurde in der 11. Spielminute durch Koslowski zum 0:3 ausgenutzt.  In der 17. Spielminute dann Powerplay-Chance für die Black Panther, doch selbst mit zwei Mann mehr auf dem Eis konnte keine zwingende Chance herausgespielt werden. So ging es mit einem 0:3 in die Drittelpause.

 

Trainer Jan Havlik hatte in der Kabine wohl die passenden Worte gefunden. Denn Jonsdorf legte los wie die Feuerwehr. Rückkehrer Michel Petereit belohnte die Angriffsbemühungen in der 22. Spielminute mit dem Anschlusstreffer zum 1:3. Weitere Chancen wurden sträflich ausgelassen. Erneut war es Petereit, der nur knapp am Tor vorbei schoss. Der Rest war Beute vom Ex-Panthergoalie Christoph Weiß.  In der 34. Spielminute Überzahlspiel für die Panter, jedoch wird die Scheibe auf der blauen Linie verspielt, so dass Dresden die Chance für einen Konter bekommt. Wieder war es Frömter, der eiskalt verwandelte. Nach dem Treffer folgte ein erneuerter Einbruch der Leistung der Hausherren. So bekamen sie in der 36. Spielminute gleich 6 Strafminuten. Die Gäste aus Dresden nutzten ihre doppelte Überzahlmöglichkeit und spielten den Treffer zum 1:5 clever heraus. So ging es auch in die Pause.

 

Erneut starteten die Panther besser in das Drittel. Felix Reinelt nutzte nach nur 13 gespielten Sekunden ein Missverständnis zwischen Christoph Weiß und seinen Vorderleuten zum 2:5. In der 42. Spielminute dann wohl die spielentscheidende Szene: Philipp Breite bekommt nach einem harten, aber fairen Check eine 2-Minuten-Strafe und zusätzliche eine 5+Matchstrafe wegen Schiedsrichterbeleidigung.  In der Folge nun also 7 Minuten Powerplay für die Gäste. Dresden nutzte dies gleich zwei Mal um die Führung weiter auszubauen. Dagegen war das zwischenzeitliche 3:5 von Felix Reinelt in Unterzahl nur noch Ergebniskosmetik. In der 52. Spielminute war es erneut David Frömter, der einen Break-away nutzte.  Eine Minute später, die Panther noch einmal in Powerplay, jedoch der Pfosten sowie Christoph Weiß verhinderten einen weiteren Treffer. Die Panther mussten die letzten Minuten wieder in Unterzahl überstehen. Doch die Mannschaft kämpfte gegen einen weiteren Treffer. So blieb es letztlich beim Schlussstand von 3:8 für die Dresdner.

 

Trotzdem bedankten sich die Black Panther Jonsdorf bei allen Fans, die zu den Heimspielen in der Saison 2017/2018 kamen!

 

[FKo]

 

 

Spielverlauf

Aufstellung

Name G A PIM
33
85
6
87
91
1633
17
1816
221
242
55
66
8021