Spieldetails

Regionalliga Ost 
3. März 2018, 17:00
ESV 03 Chemnitz Crashers
16 : 1
ESC Jonsdorf
Ergebnis

Spielbericht

Absagen kam nicht in Frage

 

Black Panther mussten nach der abgesagten Schönheide-Partie am Samstag nach Chemnitz reisen. Gastgeber Chemnitz Crashers hat zum letzten Heimspiel geladen. Es kamen ca. 500 Zuschauer. Jonsdorf mobilisierte für dieses Spiel alle möglichen Reserven. Selbst unser Langzeitverletzter Tommy Bartsch sowie Julian Wagner, welcher sich gerade in der Prüfungsphase seines Studiums befindet, schnürten sich nach Wochen wieder die Schlittschuhe. Ein Jugendspieler und Ferry Kohl, der diesmal als Stürmer auflief, ergänzten den Kader, damit es wenigstens 10+2 sind.

 

Start ins Spiel, Chemnitz war sofort bemüht die schnelle Führung zu erzielen. Jonsdorf schaffte es die ersten Minuten ohne große Probleme zu überstehen. In der 4. Spielminute Strafe für die Gastgeber, Jonsdorf nutzte die Zeit, um Chemnitz von ihrem Tor fernzuhalten. Nico Bartsch hatte mit einem Lattenknaller die Chance auf die Führung, aber das Scheibenglück fehlte. 5 Sekunden vor Ablauf der Strafe konnte sich Rutsatz durchsetzen und erzielte das 1:0.  Nach Ablauf der Strafe, Chemnitz spielbestimmend. Jonsdorf kämpfte mit allen Mittel, jedoch erhöhte Chemnitz auf 4:0 bis zur 14. Spielminute. Danach war der Arbeitstag von Lars Morawitz beendet, für ihn kam Ferenc Thomas ins Tor der Panther. Doch bereits in der 17. Spielminute überwand der freistehende Hirsch, Ferenc Thomas das erste Mal. So ging es mit einen 5:0 in die Drittelpause.

 

Das zweite Drittel startete Chemnitz impulsiv, schraubte innerhalb von 3 Minuten den Spielstand bis auf 8:0. Die Crashers drückten weiter auf das Panthertor, jedoch Ferenc Thomas rettete danach mehrmals stark. Jonsdorf kämpfte gegen den ständigen Druck der Hausherren. Bei einem Entlastungsangriff wurde die kämpferische Leistung durch Tom Brezina belohnt. Tom Brezina zog einfach kurz nach der gegnerischen blauen Linie ab und traf in den Winkel zum 8:1-Ehrentreffer. In der 30. Spielminute Strafe gegen die Panther, die Unterzahl überstanden sie ohne Gegentreffer, auch auf Grund der guten Arbeit der Verteidiger. Nach und nach erkämpften die Panther sich auch gute Chancen:  Wagner, Heinzel und Gosda vergaben nur knapp. So war es erneut Chemnitz, die kurz vor der Pause trafen. Mit einem 9:1 Rückstand ging es in die Pause.

 

Nach 15 Sekunden im letzten Drittel erhöhte Chemnitz auf 10:1. In der 42. Spielminute bekam erneut Nico Bartsch eine fragwürdige Strafzeit. Crashers nutzten das Powerplay und erhöhten auf 11:1. Nach dem Tor redete Kapitän Nico Bartsch mit HSR Mirle und musste für 10 Minuten wegen Meckerns auf die Strafbank. Somit mussten die verbliebenen Verteidiger Havlik, Pesek und T.Bartsch zu dritt weiter spielen. Respekt. Trotzdem gaben die Panther nicht auf und erarbeiteten sich einige Chancen. Aber die Crashers trafen in der 50. Spielminute doppelt. In der 52. Spielminute doppelte Unterzahl für die Panther, da die letzten 10 Minuten ein kleinliches Regelmaß angewendet wurde. Unverständlich bei dem Spielstand. Chemnitz spielte trotzdem voll weiter und erhöhte doppelt in dem Überzahlspiel.  Hunady erhöhte in der 57. Spielminute noch auf den 16:1 Entstand. So endete die Partie.

 

Chapeau an die Jonsdorfer Spieler, welche trotz der Personalsorgen angetreten sind und bis zum Schluss gekämpft haben.

 

[FKo]

 

Spielverlauf