Spieldetails

Regionalliga Ost 
15. Januar 2016, 20:00
ESC Jonsdorf
4 : 6
ESV 03 Chemnitz Crashers
Ergebnis

Spielbericht

Fans sehen couragierte Leistung ihrer Mannschaft

 

Die Black Panther Jonsdorf luden zum ersten Saisonspiel in die Sparkassen Arena  2016 ein. Ca. 250 Fans der Panther und knapp 20 mitgereiste Gästefans ließen die Eishalle wieder lautstark zum Leben erwecken. Zu Gast war der Tabellendritte – die Chemnitz Crashers. Im Hinspiel unterlagen die Panther deutlich mit 7:2 in einem kampflosen Spiel seitens der Panther. Da Trainer Jan Havlik aus persönlichen Gründen verhindert war, agierte Nico Bartsch als Spielertrainer.

 

Ein ausgeglichenes erstes Drittel begann, beide Teams erarbeiteten sich gleich gute Chancen. In der 6. Spielminute nutzte Chemnitz aber einen Stellungsfehler in der Hintermannschaft der Gastgeber und netzte zur 0:1 Führung ein. Zwei Strafzeiten für die Gäste ermöglichten den Panthern zurück ins Spiel zu finden. Patric Müller legte völlig uneigennützig auf den freistehenden Michal Pesek, der ins leere Tor zum 1:1 einschieben konnte. Aber keine zwei Minuten später, die Panther im Angriff, der Puck wird abgefangen und die Chemnitzer laufen einen Zwei auf Eins Konter und verwandeln den eiskalt. Die Gäste nutzen den Treffer und machten bis zur Drittelpause weiter Druck. Die Pantherdefensive und ein erneut guthaltender Ferry Kohl aber ließen keinen weiteren Treffer zu.

 

Der offenen Schlagabtausch beider Teams ging auch im zweiten Drittel weiter. In der 27.Spielminute setze sich Felix Reinelt alleine durch und überwand Gästegoalie Nils Langer zum vielumjubelten 2:2. Danach hatten die Schiedsrichter alle Hände voll zu tun. Zuerst bekamen die Gäste eine Spieldauerdiziplinarstrafe. Die folgenden Überzahlminuten konnten die Panther jedoch nicht nutzen. Kurz vor Ablauf der Strafe musste auch Michal Pesek das Spiel beenden, Spieldauerstrafe wegen Kniechecks. Eine zusätzliche Zwei-Minuten-Strafe für die Panther führte zu einem 5:3 Powerplay für  Chemnitz, dies nutzten sie eiskalt zur erneuten Führung.  So ging es mit einem knappem 2:3 Rückstand es in die letzte Drittelpause.

 

Die Jungs um Spielertrainer Nico Bartsch wussten, dass gegen die Crashers etwas zu holen war. Die Gäste wollten sich als Tabellendritter jedoch keine Blöße geben und nutzten eine ihrer zahlreichen guten Chancen zum 2:4. Selbst das 2:5, drei Minuten später in Powerplay, ließ den Kampfgeist der Panther nicht brechen und so war es erneut Felix Reinelt, in eigener Unterzahl, der den erneuten Anschlusstreffer zum 3:5 erzielte. Fünf Minuten vor Spielende machten die Gäste mit dem 3:6 den Sack zu. Trotzdem wurde es noch einmal hektisch, als Tommy Bartsch zum zweiten Mal am Abend von einen Chemnitzer im Gesicht verletzt wurde und blutend auf dem Eis lag.  Nach einer kurzen Behandlung konnte er wieder auf den Eis stehen und das letzte Tor an diesem Abend feiern. 17 Sekunden vor Schluss erzielte Felix Reinelt seinen dritten Treffer zum 4:6-Endstand.

 

So verlieren die Panther ein denkbar knappes Spiel. Die Fans feierten nach Spielende, trotz der Niederlage ihre Panther, die sich mit einer kämpferischen Leistung sehr gut verkauften.

 

[FK]

 

Spielverlauf

 

Hinweis:
Der MDR berichtet am 16.01.2016 über die Partie. Der Beitrag wird im Sachsenspiegel gezeigt. Ausstrahlung ab 19:00 Uhr.