Spieldetails

Landesliga Sachsen 
28. Dezember 2019, 18:30
ESC Jonsdorf
10 : 4
RW Bad Muskau
Ergebnis

Spielbericht

500 Zuschauer jubeln über den Panther Heimsieg

 

Vier Tage nach Weihnachten trafen die Black Panther Jonsdorf in der heimischen Sparkassen Arena Jonsdorf auf die Bad Muskau Bombers. Zu dem Heimspiel kam auch der deutsche Kinderschutzbund aus Zittau, der seine Arbeit im Eingangsbereich präsentierte. So setzten die Black Panther Jonsdorf und der Kinderschutzbund Zittau ihre Zusammenarbeit fort.
Der letzte Heimsieg der Panther über Erfurt 1b sollte Rückenwind geben, denn das Hinspiel gegen Bad Muskau verloren die Panther mit 6:2. Mit 16+2 war Jonsdorf sehr gut besetzt, dagegen die Gäste aus Bad Muskau mit 11+1 ziemlich dezimiert beim „Weihnachtsheimspiel“ der Panther.

 

Es waren noch nicht alle 500 Fans auf ihren Plätzen, da jubelten die Black Panther Jonsdorf schon. Bereits 26 Sekunden nach Beginn schoss Max Rentsch auf Vorlage von P.Müller und Kohls das zeitige 1:0. Die Gäste wie in Schockstarre, denn die Panther kombinierten sich mehrfach sehenswert vor das gegnerische Tor. In der 5. Spielminute wurde so eine tolle Kombination durch Michal Pesek vollendet, der mustergültig von seinen Sturmpartner D.Müller bedient wurde. Drei Minuten später wurde Michel Petereit im Alleingang regelwidrig gestoppt, beim fälligen Penalty behielt aber Max Tusche im Gästetor die Oberhand. In der 10. Spielminute die erste Strafzeit für beide Teams. Als nach 35 Sekunden Max Rentsch eine weitere Strafzeit bekam, wurde es erstmals brenzlich. Das gute Powerplay der Bombers wurde den Panthern im Hinspiel schon zum Verhängnis. Doch die Kampfbereitschaft war da und der sichere Rückhalt Ferry Kohl konnte sich zwei Mal auszeichnen. So überstanden die Panther die Unterzahl ohne Gegentreffer. Danach kombinierte Jonsdorf sich wieder gut durch die neutrale Zone bis vors gegnerische Tor, jedoch ohne weiteren Treffer. Die Gäste kamen durch mehrere Konter ebenfalls zu einigen Chancen. In der 18. Spielminute mussten zwei Bombers innerhalb von 32 Sekunden auf die Strafbank. Spielertrainer Jan Havlik war es, der die doppelte Überzahl zum 4:0 Pausenstand nutzte.

 

Das zweite Drittel begannen die Panther ebenfalls druckvoll ,scheiterten jedoch mehrfach an Max Tusche. In der 25. Spielminute kassierten die Panther in einer sonst sehr fairen Partie eine weitere Strafzeit. Felix Reinelt konnte nach einer Minute Unterzahlspiel klären und Michal Pesek erlief sich die Scheibe. Weil Tusche aus dem Tor gekommen war und an der Scheibe vorbeigesprungen ist, hatte der tschechische Liga-Topscorer nur noch das leere Tor vor sich. Doch 9 Sekunden nach Ablauf der Strafe stimmte die Zuordnung in der Hintermannschaft von Jonsdorf noch nicht, als Bombers Spielertrainer und Ex- DEL Profi Stefan Mann mustergültig auf den freistehenden Wenzel passte und der ungehindert zum 5:1 Anschlusstreffer einnetzte. Die Gäste waren nun etwas besser im Spiel und bekamen ebenfalls gute Chancen, mussten aber in der 33. Spielminute erneut in Unterzahl kämpfen, doch die 10 mitgereisten Fans feuerten sie lautstark an. Kurz nach Ablauf der Strafe war es Pieter Kohls mit seinem 7. Saisontor, der zum 6:1 erhöhte. Die Bad Muskau Bombers stets durch schnelle Konter gefährlich, meist angetrieben von ihrem Leitspieler Stefan Mann, der sich in der 37. Spielminute durch die Verteidigung durchsetzte, aber an Ferry Kohl scheiterte. Kurz vor der Drittelpause musste der Panther-Schlussmann aber doch noch mal hinter sich greifen, als Bad Muskau erneut die Scheibe im eigenen Drittel gewann und die Panther überlief. Das ehemalige Pantherduo Brezina und Jaeschke vollendete den Konter zum 6:2 Pausenstand.

 

Im letzten Spielabschnitt waren gerade einmal 125 Sekunden auf der Stadionuhr abgelaufen, da jubelten erneut die Heimfans. Michal Pesek schraubte mit seinem viertem Tor des Abends das Ergebnis auf 7:2 hoch. Die Fans jubelten noch, scheinbar ebenfalls die Jonsdorfer Hintermannschaft, denn nur 11 Sekunden später hatte Brezina erneut Grund zur Freude. Der Bombers-Spieler tankte sich vom Bully weg durch und „löffelte“ den Puck ins lange Eck. Die Konzentration ließ merklich nach, denn die Panther hatten zunehmend Probleme beim Spielaufbau. So kamen die Bombers zu einigen weiteren guten Gelegenheiten, um zu verkürzen. Aber wenn die Panther sich ins gegnerische Drittel spielten, setzten sich die Hausherren dort auch fest und kombinierten sich zu aussichtsreichen Chancen. In der 46. Spielminute war es Nick Krause, der einfach von der blauen Linie abzog und unhaltbar zum 8:3 traf. Herzlich Glückwunsch zum ersten Treffer im Seniorenbereich, Nick! Zwei Minuten später jubelten die Jonsdorfer Fans erneut, als Jan Havlik in Überzahl zum 9:3 traf. In der 52. Spielminute folgte eine Druckphase der Bombers, die zu einem katastrophalen Scheibenverlust von Youngster David Völkel führte, sodass Rommel und Jaeschke völlig freistehend vor Kohl standen und ihm keine Chance ließen – Jaeschke verkürzte zum 9:4. 8 Sekunden später bekamen die Gäste erneut eine Strafe. Die Überzahl dauerte jedoch nur weitere 28 Sekunden, ehe Michal Pesek auf Vorlage von Reinelt und Havlik zum 10:4 traf, sein 22. Saisontreffer im 8. Saisonspiel! In den letzten Spielminuten versuchte Bad Muskau noch einmal alles nach vorne zu werfen, jedoch ohne Erfolg.

 

Am Ende feierten die Black Panther Jonsdorf einen völlig verdienten Heimsieg. Die drei Punkte können im Duell um das Heimrecht in den Play-offs Goldwert sein. Jedoch gerade in der Defensive sollten die Fehler abgestellt werden, die in den Play-offs eventuell das Spiel drehen könnten. Dennoch war eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den zwei vorangegangen Heimspiel erkennbar.

 

[FKo]

 

Spielverlauf