Spieldetails

Landesliga Sachsen 
14. Dezember 2019, 18:30
ESC Jonsdorf
9 : 4
Black Dragons Erfurt 2
Ergebnis

Spielbericht

Black Panther Jonsdorf wieder in der Erfolgsspur

 

Nach zuletzt drei aufeinanderfolgenden Niederlagen in den letzten Wochen waren die Jonsdorfer Kufencracks gezwungen die Kurve bekommen, um nicht den Anschluss an das Heimrecht in der Playoff-Runde zu verlieren. In die Heimspielstätte der Black Panther, der SparkassenArena Jonsdorf, reisten die Black Dragons 1b aus Erfurt. Vor zwei Wochen trafen beide Mannschaften bereits aufeinander. Im ersten Vergleich konnten sich die heutigen Gäste gegen ersatzgeschwächte Jonsdorfer mit 11:4 durchsetzen. Diesmal sollte es eine Revanche geben.

 

Die Black Panther Jonsdorf starteten druckvoll in das erste Drittel, Erfurt ohne ihre Topscorer Otte und Neumann wurden bereits am Anfang ins eigene Drittel gedrückt. In der 6. Spielminute war es Felix Reinelt, der zum 1:0 für die Panther traf. Zwei Minuten später jubelten die fast 200 Zuschauer erneut, als in Überzahl Dominique Müller einen Schuss von Jan Havlik unhaltbar abfälschte. 30 Sekunden später traf Tommy Bartsch mit einer Bogenlampe von der blauen Linie zum 3:0 für die Hausherren. Nach dem dritten Gegentreffer kamen die Black Dragons besser ins Spiel und erspielten sich auch einige gute Chancen. Einen katastrophalen Fehlpass im Jonsdorfer Spielaufbau nutzte in der 12. Spielminute Ex-Oberligist Florian Brink zum 3:1 Anschlusstreffer. Zwei Minuten später gab es dann auch die erste Strafzeit im Spiel. Erfurt 1b nun mit Überzahlspiel, doch Jonsdorf verteidigte sehr gut und überstand die numerische Unterlegenheit ohne weiteren Gegentreffer. Pieter Kohls scheiterte kurz vor der Pause im Alleingang an Erfurts zweitem Goalie Vostrikov, der den sonst starken Löffelholz heute vertrat. 3 Sekunden vor der Drittelpause gab es erneut Strafen gegen beide Teams, als Robert Schmidt und Tony Kohl sich noch ein paar Nettigkeiten austauschten.

 

Im zweiten Drittel ging es also zunächst mit 4 gegen 4 weiter. Beide Teams mit guten Chancen, die beste davon sprang für Erfurt heraus, als ein Erfurter völlig frei an Ferry Kohl scheiterte. Als beide Teams komplett waren, gaben die Gastgeber wieder mehr Gas. In der 26. Spielminute war es Assistenzkapitän (A) Pieter Kohls, der die gute Vorlage von P. Müller verwertete und zum 4:1 traf. Die Gäste aus Erfurt gaben nicht auf und drückten mit schnellen Kontern auf einen weiteren Treffer. In der 28. Spielminute überrennt Arne Schaufuß die Jonsdorfer Verteidiger. Während Ferry Kohl den ersten Schussversuch noch parieren konnte, war er im Nachschuss chancenlos und Erfurt konnte auf 4:2 verkürzen. In der danach folgenden Überzahl für Jonsdorf passierte nichts. Die Konzentration auf Jonsdorfer Seite ließ scheinbar etwas nach, kurz nachdem die Strafe abgelaufen ist, zogen die Panther die nächste Strafzeit. Diesmal brannte es lichterloh vor Kohl, der zweimal zu starken Paraden gezwungen wurde, ehe die Scheibe ins gegnerische Drittel geklärt werden konnte. Ein Missverständnis zwischen Goalie Vostrikov und den eigenen Verteidiger wurde von den Jonsdorfern zum Unterzahltreffer genutzt. Felix Reinelt erläuft die freie Scheibe im gegnerischen Drittel und passt zu Michal Pesek, der völlig freistehend vorm Tor nur noch einschieben musste. Kurz später folgten wieder Strafen für beide Teams, es hieß also weiterhin Unterzahl für die Black Panther, die dieses Mal jedoch besser sortiert waren und kämpferisch dagegenhielten. Spielertrainer Jan Havlik tauschte mit dem Erfurter Schaufuß „Nettigkeiten“ aus, als dieser dreimal nachstocherte, obwohl die Scheibe sicher unter Ferry Kohl lag. Offenbar rüttelte es die komplette Jonsdorfer Mannschaft wach, denn danach spielten die Hausherren die Gäste regelrecht an die Wand. Erst erhöhte Max Rentsch mit einem satten Schlenz-Schuss unter die Fanghand auf 6:2. 118 Sekunden später war es Philipp Breite, der das Ergebnis auf 7:2 schraubte, ehe Michal Pesek 43 Sekunden vor der Drittelpause mit einem satten Schuss von der blauen Linie unter die Latte zum 8:2 Pausenstand traf.

 

Das letzte Drittel startete und bereits in der ersten Minute hagelt es erneut Strafzeit für die Panther. Erfurt 1b konnte diese Überzahl nutzen – Robert Schmidt traf aus dem Slot zum 8:3. Nur 33 Sekunden später stellte Liga-Topscorer Michal Pesek den alten Tore-Abstand wieder her und traf zum 9:3. Kurz darauf hieß es erneut: Unterzahl für die Panther. Kollegial verteidigten die Jonsdorfer die zahlreichen Erfurter Chancen, Schüsse wurden geblockt oder der eigene Torhüter beschützt, wenn er doch mal nachgreifen musste. So eine Situation eskalierte in der 46. Spielminute als Dominique Müller und erneut Robert Schmidt die Fäuste sprechen ließen. Die Strafen setzten sich weiter fort, Jonsdorf oftmals im kräfteraubenden Unterzahlspiel. Die Black Dragons fanden jedoch kein Mittel, das gute Unterzahlspiel und den starkhaltenden Kohl zu überwinden. Erst 16 Sekunden vor Schluss trafen die Erfurter – erneut in Überzahl – durch einen abgefälschten Schuss zum 9:4 Endstand.

 

Fazit:
Im Kampf um das Heimrecht in den Playoffs waren diese 3 Punkte von enormer Bedeutung. Der spielstarke Gegner diente zeitgleich als Vorbereitung für das kommende Spitzenspiel: Am 28.12. sind die Bombers Bad Muskau in der SparkassenArena Jonsdorf zu Gast und fordern die Black Panther im Derby heraus!

 

[FKo]

 

Spielverlauf

 


 

Weitere Bilder vom Spiel gibt es auf unserer Facebook-Seite!