Spieldetails

Landesliga Sachsen 
2. November 2019, 19:30
Leipziger EC
2 : 8
ESC Jonsdorf
0 Drittel 1 2
0 Drittel 2 3
2 Drittel 3 3
2 Ergebnis 8

Spielbericht

Aus Leipzig 3 Punkte mitgebracht

 

Nach zwei wöchiger Spielpause griffen die Black Panther Jonsdorf wieder in den Ligabetrieb ein. Nach zwei Siegen zum Saisonbeginn reisten die Jungs von Trainer Jan Havlik mit breiter Brust nach Leipzig. Die Gastgeber dagegen verloren 7:10 ihr erstes Spiel.

Die Panther reisten mit 14+2 in den Kohlrabizirkus nach Leipzig, der EC mit 12+2 nur minimal schlechter besetzt.

 

Schon in den ersten Minuten des ersten Drittels schnürte Jonsdorf die Gastgeber regelrecht ein. Topscorer Michal Pesek nutzte einen Fehlpass der Leipziger Defensive und traf zum frühen 1:0 für Jonsdorf. Nach dem Treffer hielt Jonsdorf den Druck weiter aufrecht, nutzte die sich bietenden Chancen jedoch nicht. In der 13. Spielminute setzte es die erste Strafminute für Jonsdorf. In Unterzahl konnte Felix Reinelt einen 3 auf 1-Konter verwerten und so zum verdienten 2:0 erhöhen. Jedoch kam Leipzig jetzt allmählich besser ins Spiel und Jonsdorf hatte Probleme die Konzentration aufrecht zu erhalten. So kamen die Gastgeber immer wieder gefährlich vors Jonsdorfer Tor. Doch die Jonsdorfer Abwehr und Goalie Ferry Kohl verhinderten den Anschlusstreffer. So ging es schließlich mit der 2:0-Führung in die Drittelpause. Mit dem Pausenpfiff sprach das Schiedsrichtergespann eine erneute Strafe gegen Jonsdorf aus.

 

Das zweite Drittel begann also direkt mit einem Unterzahlspiel für die Jonsdorfer. Leipzig schaffte es aber nicht daraus  Kapital draus schlagen, da die Jonsdorfer Defensive stets zur Stelle war. Nach dem Ablauf der Strafe ging jedoch nicht mehr viel nach vorne. Mangelnde Konzentration und häufige Fehlpässe oder Puckverluste zerstörten den Spielfluss. Selbst ein Überzahlspiel konnten die Black Panther nicht nutzen.  Kurz vor Halbzeit des Spiels rettete Ferry Kohl noch zweimal stark gegen zwei Großchancen von Leipzig.

Ab der 31. Spielminute durfte Charlie Mertinke das Jonsdorfer Tor hüten und kam so zu seinem ersten Einsatz im Männerbereich, herzlichen Glückwunsch!

Zwei Minuten später konnte Kapitän Nico Bartsch auf 3:0 erhöhen – die Vorentscheidung? Nach dem Treffer fing sich Jonsdorf wieder und machte wieder Druck. In der Defensive gab es jedoch weiterhin einige kleine Abstimmungsprobleme, die durch die Rotation der 5 Verteidiger bedingt war. Das Spiel wurde nun insgesamt nicklicher und in der 37. Minute gab es weitere Strafen für beide Teams. Bei 4 vs. 4 krönte Philipp Breite seine Top-Leistung am heutigen Tag mit seinem ersten Saisontor – 4.0!  Leipzig stand nun unter Schockstarre, denn nur 16 Sekunden später umkurvte Pieter Kohls alle 4 Gegenspieler und verlud Pohle im Leipziger Tor mit der Rückhand zum 5:0. Traumtor. Mit dieser klaren Führung ging es in die letzte Pause.

 

Es waren nur 42 Sekunden im letzten Drittel gespielt und erneut gab es Strafe für Leipzig. Die Angriffsbemühungen der Panther blieben unbelohnt. Ab der 45.Spielminute wurde es ruppiger und den Schiedsrichtern entglitt langsam die Spielkontrolle. In den folgenden Unterzahlsituationen konnte sich Charlie Mertinke auszeichnen, die Jonsdorfer Vorderleute klärten die Rebounds. Auf der Anzeigetafel stand weiterhin die 0. Die Black Panther Jonsdorf nutzten in der 48. Spielminute ihr Powerplay durch Michal Pesek, der von Nico Bartsch bedient wurde. 77 Sekunden später, wurde Johann Wobser unsauber gecheckt, Patric Müller schnappte sich den „Übeltäter“, der bei dem Spielstand einen unnötigen überharten Check fährt. Erneut in Unterzahl hatte Jonsdorf einiges zu tun vor dem eigenen Tor, doch kollegial klärten sie die Situation. In der 52. Spielminute wurde das Spiel von einem weiteren unfairen Check überschattet. In den letzten Sekunden der Unterzahl klärte David Völkel die Scheibe im eigenen Drittel. Nachdem die Scheibe schon lange weg war, kam der Leipziger Meyer und fuhr den Jonsdorfer Youngster überhart zusammen. Nach dem Check teilten die Mitspieler Wobser und D. Müller „Nettigkeiten“ mit den Leipzigern aus, die versuchten den übermotivierten Spieler zu beschützen. David Völkel musste verletzungsbedingt das Spiel beenden, Meyer und D. Müller mussten mit Spieldauerstrafen das Spiel ebenfalls beenden. Nachdem die Strafzeiten ausgesprochen waren und sich die Gemüter auf beiden Seiten wieder beruhigt hatten, wurde wieder Eishockey gespielt. In der 55. Spielminute traf Ritter zum erkämpften Anschlusstreffer für Leipzig. Doch nur 30 Sekunden später war es erneut Michal Pesek mit seinem dritten Tor am heutigen Tag zum 1:7. Nur 120 Sekunden danach erhöhte Pesek sogar noch auf 1:8. Den Schlusspunkt setzte der Leipziger Uwe Bartoschek in Überzahl zum 2:8, indem er im Nachschuss Charlie Mertinke überwand.

 

So endete das dritte Spiel für Jonsdorf mit dem dritten Sieg. In zwei Wochen steht dann ein Doppelwochenende für die Black Panther Jonsdorf an. Erst reisen die Panther am Freitag, den 15.11.2019, nach Weißwasser zu den Bad Muskau Bombers und spielen anschließend am Samstag, dem 16.11.2019,in der heimischen SparkassenArena gegen die Dresden Devils.

 

[FKo]

 

Spielverlauf

Aufstellung

Name G A PIM
30
33
4
69
8731
88
1612
172
1813
2241
344
21
6611
71
8012
866