Spieldetails

2. liga žen / 2. Frauenliga (CZ) 
8. Dezember 2019, 10:00
ESC Jonsdorf
32 : 0
HC Lovosice
8 Drittel 1 0
12 Drittel 2 0
12 Drittel 3 0
32 Ergebnis 0

Spielbericht

Hohe Erwartungen diesmal übertroffen

Nach dem deutlich gewonnenem Trainingsspiel vom vergangenen Wochenende ging es heute wieder in den Ligaspielbetrieb. Gegner waren die Löwinnen aus Lovosice. Im  letzten Aufeinandertreffen wurde trotz eines deutlichen 15:3 Sieges die Chancenverwertung  kritisiert. Auch das zweite Drittel im Trainingsspiel gegen Nachod ließ viel Luft nach oben offen.  So gab es vor dem Spiel die klare Ansage, dass wir bei dem engen Tabellenstand auch etwas für unser Torverhältnis tun müssen. Mit diversen Startschwierigkeiten ( es wurden keine Schiedsrichter vom CSLH angesetzt)begann das Spiel mit 25 Minuten Verspätung. An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an Jakob Weis, der sich nach einem Anruf sofort bereiterklärte das Spiel zu pfeifen.

Was nun folgte zeigte, dass die Panther Girls heute ihre Krallen besonders geschärft hatten. Nach 1,25 Minuten hieß es schon 1:0 für das heimische Team. Damit die Gegner auch begriffen wie ernst unser Team die Ansage angenommen hatte, setzte Celine Breite gleich nach dem Bully noch einen Treffer hinterher.  Nach 3,20 klingelte es erneut im Löwengehäuse.  Als in der fünften Spielminute Julia Förster  einen Treffer auf Vorlage von Claudia Künstner erzielte,  war die Freude auch bei der zweiten Reihe riesengroß . Danach kamen einige Minuten der Entspannung für die Protokollschreiber welche an diesem Tag manchmal kaum mit schreiben hinterher kamen.  Nach elf Minuten war es jedoch wieder soweit Martina Petrementova versenkte den Puck im Löwenkäfig. Sabina Johanova welche heut doch etwas spät ins Spiel kam, erzielte in der 16. Spielminute ihren ersten Treffer. In der letzten Minute des ersten Drittels gab es noch eine sehr schöne Kombination welche zum Drittelergebnis von 8:0 führte.

Das zweite Drittel begann mit dem Spruch: Bully – Tor. Nach gerade einmal 14 Sekunden hatte die nun sehr gut im Spiel angekommene Sabina Johanova für Celine Breite super aufgelegt  und diese versenkte den Puck im Tor der Löwinnen. Wunderschönen Kombinationseishockey zeigten dann Sabina und Celine und markierten damit noch weitere 4 Tore. In der 30. Spielminute erzielte Marina Petrementova  ihren zweiten Treffer. Genau  eine Minute später war es eine Verteidiger -Kombination. Antonia Gebauer legte für Jana Karim auf und Jana konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Nur 30 Sekunden später wieder das Duo Sabina Celine zum 16:0. Annett Mertinke gelang in der 34. Minute ihr Tor. Danach noch 3 Tore von Celine zum 20:0 Pausenstand.

Das dritte Drittel begann noch schlimmer für die Löwinnen. Vom Bully mit der Scheibe losgelaufen und im Löwentor abgelegt. Noch in der ersten Spielminute begann nun auch Antonia Gebauer mit dem Tore schießen.  Jeweils in der 40.,42. und 51. Spielminute konnte sie sich in die Torschützenliste eintragen. An dieser Stelle aber auch erst mal ein dickes Lob an die 4 Spielerinnen der Verteidigung und unsere Adela im Tor. Im gesamten Spielverlauf haben sie nicht eine Situation wirklich gefährlich werden lassen und haben die Null bis zum Schluss super verteidigt. In der 50. Spielminute gelang nach einem schönen Alleingang auch Marie Steudtner  ein Treffer.  Bis fast zu Schluss aber eigentlich schon ihre ganze Panther -Karriere musste unsere Claudia Künstner  auf ihren ersten Treffer warten. Von hier aus herzlichen Glückwunsch  Claudi, jetzt ist endlich der Knoten geplatzt. Den letzten Treffer des Spiel konnte 54 Sekunden vor dem Schlusspfiff Celine Breite verdienter maßen setzten. 32:0 das ist, denke ich, Vereinsrekord !

Wenn man sich jetzt fragt, warum es von den Gegnern nichts zu lesen gab? Hier die Antwort! Die Frauen aus Lovosice wurden an diesem Tag einfach von den Panther Girls überrannt. Es war an diesem Tag einfach zu schnelles Hockey für die Gegnerinnen.  Zudem kam Mitte des ersten Drittels nach einem Zusammenstoß  die Knieverletzung der  Torfrau hinzu. Ich bin mir mit Hochachtung vor ihr sicher, dass 99 von 100 Torfrauen danach das Spiel abgebrochen hätten, sie war die EINE, die das Spiel zu Ende gebracht hat. Wir wünschen dem Team von ganzem Herzen, dass sie sich wieder fangen und vielleicht die eine oder andere Spielerin angeln können, um weiter in der Liga mitzuspielen.

Der letzte Satz gehört aber noch einmal den Panther Girls! Es war super zu sehen, dass das ganze Team über die gesamten 60 Minuten voll durchgezogen und nicht nachgelassen hat.

Torfolge heut vereinfacht in Tore und Vorlagen:

Celine Breite                              14               8

Sabina Johanova                        7                7

Antonia Gebauer                       3                3

Martina Petrementova             2                2

Annett Mertinke                        1                2

Claudia Künstner                        1                2

Julia Förster                                 1               2

Marie Steudtner                         1               2

Jana Karim                                    1