Spieldetails

2. liga žen / 2. Frauenliga (CZ) 
6. Oktober 2019, 10:00
ESC Jonsdorf
7 : 6
nach Penalty
HC ESA Praha
2 Drittel 1 3
1 Drittel 2 2
3 Drittel 3 1
1 Penalty 0
7 Ergebnis 6

Spielbericht

Der Tiger zu Besuch in Jonsdorf

Das 2. Ligaspiel in dieser Saison durften unsere Mädels daheim gegen den Neuzuwachs ESA Prag bestreiten. Die Tiger haben die letzten 2 Jahre in der 1. Liga Division A gespielt.

An dieser Stelle auch mal an die Verantwortlichen von Arena und Verein ein Lob.

Das Eis sieht Spitze aus!

Das frischgemachte Eis und ein völlig neuer Gegner, der schwer einzuschätzen war, versprachen ein spannendes Spiel für Zuschauer und die Black Panther Girls. Hochmotiviert nach einem guten Spiel gegen den HC Kobra Prag waren die Pantherinnen heiß aufs heimische Eis. Außerdem galt es mit einem Sieg Nicole den Geburtstag zu versüßen. – Alles Gute von uns allen! –

Am Anfang der Partie war jedoch deutlich zu erkennen, dass zu viel vornehmen auch schief gehen kann. Die Ansprüche welche die Panther Girls sich selbst auferlegt hatten, haben sie förmlich zerdrückt. Dies war wohl auch deutlich auf den Tribünen zu erkennen. Unsere Pantherinnen kamen vorerst überhaupt nicht ins Spiel und wussten auch nicht den Gegner zu packen. Dies nutzten die Tiger zu mehreren Konterangriffen und überrannten förmlich unsere Abwehr. Mit wenig Plan und zu viel Kraftaufwand wehrten sich die Panther Girls. In der siebenten Spielminute setzten die Tiger zum Konter an und wurden dafür mit dem 1. Tor belohnt. 10 Sekunden später folgte das nächste. 0:2 nicht nur für die Spielerinnen sondern auch für die Besucher, der Schock. Doch wer Panther Weibchen zu sehr reizt sollte auf der Hut sein. Nur 5 Sekunden blieben den Tigern zum Freuen und das 1:2 ließ Mannschaft und Zuschauer jubeln. Das Mitfiebern begann und nach weiteren gerade einmal weiteren 35 Sekunden folgte das 2:2. Durch gutes Forechecking ihrer Mitspielerinnen konnte Celine den Puck gleich zweimal im gegnerischen Netz versenken. Diese Aktionen zeigten wie unberechenbar Eishockey sein kann und 2 Tore Vorsprung nichts zu bedeuten haben. Nun war wieder alles offen. Harte Zweikämpfe hielten das Spiel am Laufen. Trotz des Ausgleiches fanden aber die Panther Girls leider nicht zu ihrem gewohnten Spiel. Zwei weitere Tore erkämpften sich die Prager Tigerinnen und waren damit natürlich auch mental im Vorteil. Das erste Drittel ging mit einem 2:4 für die Gegner aus Prag in die Pause.

Mit neuer Kraft und einem explosiven Start überrannten unsere Pantherinnen die Gegner zum Beginn des 2. Drittels. Die Aufholjagd begann schon nach 27 Sekunden, 3:4! Die Konterstrategie der Tigerinnen war durchschaut. Jetzt wurden die Krallen ausgefahren. Mit viel Nachdruck und Glück bauten die Spielerinnen aus Prag ihren Vorsprung Mitte des Drittels auf 3:6 aus. Das 2. Drittel ging mit einem eindeutigen Ergebnis zu Ende und so mancher Panther und auch Zuschauer war der Verzweiflung nahe. Eishockey bedeutet aber3 x 20 Minuten Spielzeit, also waren noch 20 Minuten Hoffnung oder Untergang.

In der Drittelpause ging es nicht um Taktik! Nein – als Trainer muss man auch Psychologe (wenn auch nicht gelernt oder studiert) sein. Den Mädels noch einmal ins Gedächtnis rufen, dass sie mit Freude und Spaß auf das Eis gehen sollen und nicht an sich selbst verzweifeln dürfen. So begannen die letzten 20 Minuten von einem nervenaufreibenden Spiel mit extremen Hochs und Tiefs. Und wieder überraschten unsere Panther Girls den Gegner in den ersten Spielsekunden mit einem Glanztor von Celine Breite. Es folgten spannende Minuten voll Kampfgeist und mit wesentlich mehr Selbstvertrauen.

Als Belohnung folgte in der 12 Spielminute das 5 : 6. Das Adrenalin stieg wie auch die Stimmung in der Halle. Noch 6 Minuten zu spielen. Mit aller Kraft stürmten unsere Panther Girls jetzt mal um mal in die gegnerische Slot-Zone. Nach einer Vorlage von Antonia in der 54. Spielminute erzielte Celine Breite den Ausgleich, 6:6. Die letzten 5 Minuten fanden fast ausschließlich im Drittel der Tiger statt. Doch auch diese kämpften aufopferungsvoll um wenigstens einen Punkt in den Tigerkäfig mitnehmen zu können.  Dann kam am heutigen Tag vielleicht ein bisschen zu früh der Schlusspfiff.                      Der 1. Ligapunkt war sicher, war aber vielleicht noch mehr möglich?

Penaltyschießen! Die Zuschauer hielten die Luft an. HC ESA hatte den 1. Versuch – unsere Torhüterin Adéla Cahlová hielt mit Bravur. Marie Steudtner, unser Capitain, setzte an – leider Pfosten. Die Spannung war zum Greifen.  Jetzt war wieder ESA am Zug. Adéla imponierte mit ihrer Größe und ließ dem Gegner keine Chance – der Puck prallte an ihr ab – die Menge jubelte. Die Spannung stieg. ESA und auch unsere Pantherinnen erzielten keinen Abschluss. Martina setzte zum Penalty an, der Puck landete im Netz, die Zuschauer hielt es nicht mehr auf den Bänken. Jetzt mussten die Tiger ein Tor erzielen. Doch der Puck kam nicht an unserer Torhüterin vorbei, der Sieg war unser. 7:6! Ein so nicht erwartetes und von Zweikämpfen geprägtes Spiel ging mit Jubelrufen zu Ende. Zwei wichtige Punkte auf dem Weg in die Saison.

In einer Woche, Sonntag den 13.10.2019 um 10.00 Uhr treffen unsere Pantherinnen in Jonsdorf schon auf ihren nächsten Gegner – der HC Jicin. Der 3. Platzierte der letzten Saison. Ein Spiel im eigenen Revier, eine Chance an diesen Sieg erfolgreich anzuknüpfen.

Torschützen HC ESA Praha:

Nina Branická                    06:02

Lenka Kobyláková           06:12

Marie Pellarová               13:03; 18:41

Klára Kostelecká              26:56

Dita Svobodová                               30:49

 

Torschützen ESC Jonsdorf Black Panther Girls:

Celine Breite                     06:19; 06:54; 20:27; 40:49; 48:19; 54:37

Martina Petrementová                60:00

Aufstellung

Name G A PIM
2
32
4
7
8
9
11
14
151
166
181
19
20124
21
22