Spieldetails

2. liga žen / 2. Frauenliga (CZ) 
27. Januar 2019, 10:00
ESC Jonsdorf
10 : 6
HC Lovosice
6 Drittel 1 1
1 Drittel 2 3
3 Drittel 3 2
10 Ergebnis 6

Spielbericht

Sieg über die Löwinnen

Nach dem am Samstag reichlich Neuschnee gefallen war, der unsere Gegner zu  einer zeitigen Anreise zwang, erwartete uns das Löwenrudel schon vor der Eishalle. Aufgeregt – nicht nur wegen dem Spiel – war unseren Raubkatzen klar, dass es heute um Alles oder Nichts geht. Am heutigen Tag war das erste Mal die Möglichkeit den 3. Tabellenplatz in unserer Liga zu erreichen. Der HC Jicin hatte am Tag zuvor bei den Kobras die Punkte liegenlassen, was bedeutete, dass wir mit einem Dreier vorbeiziehen könnten. Ein Ziel mit hohem Druck. Den Willen dieses Ziel zu erreichen, sollten die Löwinnen fast von Anfang an zu spüren bekommen.

Dennoch war es Markéta Srámková, die gefürchtete Nr. 18 von Lovosice, welche das erste Tor der Partie erzielen konnte. Im nach hinein könnte man sagen wecke nie „schlafende“ ( eigentlich eher nervöse) Raubkatzen auf. In der Folge gab es eine wahre Katzenschlacht. Unsere Verteidigung hatte alle Hände voll zu tun, die Löwen unter Kontrolle zu halten. Lovosice begann sehr breitschultrig und nutzte jeden Freiraum. Es war zu merken, dass unsere Pantherinnen noch nicht ihr Spiel gefunden hatten. Der Wille und Antrieb war deutlich zu spüren – unsere Pantherinnen liefen in die Freiräume des Gegners und durch guten Teamgeist wurde das Spiel mehr und mehr ins gegnerische Drittel verlegt. In der 6. Spielminute spielte Anna Martinková den Puck vor das gegnerische Tor und Julia Riedel vollendete den Pass und legte den Puck hinter die Löwentorhüterin. Die Löwinnen waren doch sichtlich geschockt und aus dem Konzept gebracht. Die Schockstarre nutzten unsere Panther Girls. In der 7. Spielminute  nutzten  Antonia Gebauer und  Martina Petrmentová eine unübersichtliche Situation vor dem gegnerischen Tor aus und erhöhten damit auf 2:1. Schnelle Wechsel und eingespieltes Forechecking war unser Vorteil. Die Löwinnen und vor allem die gefürchtete Nr. 18 kamen nicht zum Luftholen. So kam es in der 11. Spielminute zum Doppelschlag. Celine Breite versenkte den Puck bei 11.07 und schon 27 Sekunden später – die Jubelrufe vom Publikum waren noch zu hören –versenkte Antonia Gebauer den Puck erneut im Tor und brachte damit das Publikum erneut zum Jubeln. 4:1! Die Löwinnen verstanden die Welt nicht mehr. Lovosice probierte sich immer wieder in unser Drittel zu spielen, jedoch gelang ihnen kein Durchkommen. Überall wo eine Löwin auftauchte, warteten schon mindestens 2 Pantherinnen. Selbst als es für uns 3:5 Unterzahl gab, wehrten die Pantherinnen souverän die Angriffe ab. 16. Spielminute – Rollentausch zwischen Antonia und Celine. Antonia Pass, Celine versenkt den Puck im Tor. 5:1! Das 1. Drittel gehörte eindeutig den Panther Girls. Zwei Sekunden vor der Drittelpause kannten unsere Mädels keine Gnade mit dem Gegner aus Lovosice. Anna Martinkova schickte Celine wieder auf Reisen und sie packte den Löwinnen noch das 6:1 dazu. So endeten die ersten 20 Spielminuten mit einem 6:1.

 

  1. Drittel, 2. Chance für beide. Wie geahnt stiegen die Löwinnen aggressiv in die neue Spielrunde ein. Dem Gegner war bewusst, dass er sich nicht nur auf die starke Nr. 18 verlassen konnte und spielte konzentrierter als noch im Drittel zuvor. So vergingen einige Spielminuten, welche nun auf Augenhöhe geführt wurden. In der 26. Spielminute Minuten spielte sich Marie Steudtner in die Zone des Gegners und ließ das 7:1 auf die Löwinnen niederprasseln. Trotz diesem, jetzt gewaltigem, Vorsprung, war unseren Raubkatzen die Anspannung anzumerken. Allen war bewusst, dass sich im Eishockey das Blatt schnell wenden kann. Trotzdem oder gerade deshalb gelang es dem Team zu dieser Zeit nicht, das Spiel wieder unter Kontrolle zu bekommen. Die Schiedsrichter ließen oft das Spiel weiterlaufen, obwohl unsere Gegnerinnen zu teilweise rabiaten Angriffsmethoden griffen. Das, an diesem Tag auch wieder gut vertretene Publikum, zweifelte lautstark so manche Entscheidung an. Danke dafür! So merken die Spielerinnen, dass ihr voll hinter ihnen steht. Durch unnötige Fehler bekam der Gegner zu viel Raum. Die Löwinnen holten zum geahnten Gegenschlag aus und versenkten in der 27., 30. und 38. Spielminute einen Puck nach dem anderen. Dann zum Glück Drittelpause.  Unser Vorsprung schwand mit einem Spielstand von 7:4 auf nur noch drei Tore.

Etwas niedergeschlagen wurde die Drittelpause zum neuen Sortieren genutzt.

Etwas Motivation und eine Kurzanalyse reichten aber aus, um das Ziel wieder in Sichtweite zu führen. Mit neuem Kampfgeist und wiedergefundener Spiellust sollten die letzten 20 Minuten, wie das starke 1. Drittel gespielt werden. Der Goaly von Lovosice war stark angeschlagen und spielte unter starken Schmerzen weiter. Respekt vor so viel Sportsgeist und der dennoch gezeigten Leistung! Unsere Raubkatzen waren von der 1. Minute an wieder gemeinsam auf Angriff aus. Die Löwinnen probierten dagegen zuhalten. Die Pantherinnen jedoch fanden schnell zu ihrem starken Spiel zurück. Celine erhöhte nach einer glanzvollen Vorlage von Martina unseren Vorsprung in der 42. Spielminute auf wieder 4 Tore. Antonia  folgte 4 Minuten später Celines Vorbild und das 9:4 ließ die Halle beben. Die Spielerinnen von Lovosice mobilisierten alle verbleibenden Kräfte und steckten ihre komplette Wut ins Forechecking. Dies wurde 8 Spielminuten vor Ende mit einem 9:5 belohnt. Dies ließen natürlich unsere Spielerinnen nicht auf sich beruhen und Celine schoss 2 Minuten später das 10:5. Das letzte Wort sollten jedoch die Herausforderer haben und somit gewannen unsere Black Panther Girls diese wichtige Partie mit einem 10:6 gegen die Löwinnen aus Lovosice. Stolz auf die 3 Punkte und ihren 5. Saisonsieg  jubelten die Pantherinnen und haben wirklich den 3. Tabellenplatz erobert. Trotz aller Euphorie haben wir an diesem Tag zu viele Gegentore bekommen, daran arbeiten wir und werden wir uns gut auf das nächste Spiel in Jicin vorbereiten.

 

Torfolge ESC Jonsdorf

Celine Breite                                     11:07; 15:25; 19:58; 41:52; 56:18

Antonia Gebauer                            07:35; 11:34; 46:37

Julia Riedel                                        06:18

Marie Steudtner                             26:31

 

Torfolge HC Lovosice

Markéta Sramková                        03:24; 38:11; 56:29

Lucie Koukalová                              30:32

Julie Nováková                                52:39