Spieldetails

2. liga žen / 2. Frauenliga (CZ) 
12. Januar 2019, 17:00
HC Jičín
2 : 4
ESC Jonsdorf
0 Drittel 1 1
1 Drittel 2 2
1 Drittel 3 1
2 Ergebnis 4

Spielbericht

Top Leistung in Jicin am 12.1.19

Nach dem guten Heimspiel der letzten Woche, mit voller Besetzung,  ging es nun wieder nach Jicin. Auf Grund von drei Absagen ( dabei leider auch die 3fache Torschützin aus dem Heimspiel-arbeitsbedingt ) mit völlig anderen Voraussetzungen als noch vor 6 Tagen. Auf zwar nasser aber nicht glatter Straße ging es in Richtung Jicin, im Kopf schon grübelnd wie die Aufstellung mit den 11 übrig gebliebenen Spielerinnen aussehen sollte. Angekommen in Jicin, bei der Fahrt die letzte Absage (kurz vor Abfahrt) verdaut, Motivation für das Selbstbewusstsein und die Psyche betrieben.

Dann ging es los – das erste Drittel und von Anfang an war ein selbstsicheres und zielstrebiges Team  aus dem Eis zu sehen. Es war logisch, dass der HC Jicin vor eigenem Publikum Wiedergutmachung für die Niederlage in Jonsdorf wollte.

So dauerte es auch bis zur 16. Minute bis das erste Tor fiel. Auf und davon, nach einem wunderschön durch die Mitte gespielten Pass von Claudia Künstner, war es Martina Petrementova welche den Puck links oben in die Maschen setzte. Ihr erstes Tor für die Panther Girls! Glückwunsch! Damit wurde der Druck für die Heimmannschaft noch einmal deutlich erhöht. Im ersten Drittel passierte dann jedoch nichts mehr, beide Seiten neutralisierten sich bis zum Pausenpfiff.

Das zweite Drittel begann wie das Erste vor 6 Tagen. Nach nur 22 Sekunden versenkte Zárybnická den Puck in unserem Tor. Mit der jedoch an diesem Tag mentalen Stärke der Panther Girls wurde der Gegentreffer weggesteckt und sehr konzentriert weitergespielt. Die Belohnung folgte in der 26. Spielminute als ein von Marie Steudtner angesetzter Schlenzer den Weg ins Jiciner Tor fand. Nur zwei Minuten später war es unsre Toni- Antonia Gebauer welche wieder auf Pass von Claudia Künstner  einen 2 Tore Vorsprung herstellte. Dank dieser zwei Tore ging es mit einer guten 3:1 Führung in die zweite Drittelpause.

Im dritten Drittel verlief das Spiel wie das Zweite aufgehöhrt hatte. Jicin wollte aber Jonsdorf ließ es nicht zu. Durch sehr gutes Forechecking konnten die Bemühungen des Gegners meist schon an der blauen Linie abgefangen werden oder unsere an diesem Tag wieder gut aufgelegte Adela im Tor fischte die Scheibe weg. In der 47. Spielminute dann noch einmal eine strittige  Situation als großes Gewühl vor unserem Tor war der Schiri pfiff und erst 2 Sekunden später zum Tor fuhr und dann erst Tor anzeigte. Im Gewühl hatte wiederum Zárybnická die Scheibe irgendwie ins Tor transportiert. Ob vor dem Pfiff oder nach dem Pfiff bleibt offen. Somit stand es nur noch 3:2 und es waren noch 12 Minuten auf der Uhr. Was nun folgte war einfach Klasse: kein Kopf-hängen-lassen! Nein, im Gegenteil. Als hätte es das Selbstvertrauen der Panther-Girls noch verstärkt: so traten nun unsere Mädels auf. Alle Achtung ! An dieser Stelle auch, was sonst nicht dazugehört, die zwei Reihen namentlich:

Jana;Antonia-Martina;Alex;Anne;Annett und Marie;Laura-Claudia;Julia;Senta

Ein Tor schon im Gepäck nutzte Antonia in der 55. Spielminute den sich bietende Raum und lief aus dem eigen Drittel zielstrebig los. Konnte an allen Jiciner Spielerinnen vorbeilaufen und versenkte das Ding zum 4:2 für die Panther Girls. Wieder 2 Tore Vorsprung-WOW.

Bei einem Bully in unserem Drittel nahm Jicin eine Auszeit; setzte nun alles auf eine Karte und nahmen die Torfrau vom Eis. 6 gegen 5 also – allein es half auch nichts mehr. Markéta Zárybnická tauchte zwar noch einmal aus kurzer Distanz vor Adela auf, aber Adela konnte die Scheibe zur Seite abwehren. Im Gegenzug gelang es uns dann sogar die Scheibe im gegnerischen Drittel zu halten und beinahe hätte Julia noch die Scheibe ins leere Tor geschossen, leider fehlten ein paar Zentimeter.

Mit dieser, so nicht erwarteten, ganz starken Leitung haben sich die Mädels auch vom letzten Tabellenplatz verabschiedet und blicken jetzt positiv nach vorn.

Torfolge Jicin:

Markéta Zárybnická : 20.22 ; 47:50

Torfolge Jonsdorf :

Martina Petromentova : 16:33

Marie Steudtner : 26.32

Antonia Gebauer : 28:46 ; 55:55