Spieldetails

Thüringenliga 
16. März 2019, 19:15
Leipziger EC
7 : 5
ESC Jonsdorf
2 Drittel 1 0
2 Drittel 2 3
3 Drittel 3 2
7 Ergebnis 5

Spielbericht

Torfestival zum Saisonabschluss

 

Auf dem Programm für Jonsdorfer Kufencracks  stand das letzte Saisonspiel der Thüringenliga 2018/2019. Der Meistertitel konnte schon vorzeitig errungen werden, so konnten die Panther ohne Druck in das Spiel gehen. Vor Spielbeginn fielen mit Philipp Breite und Paul Förster zwei weitere Stammkräfte aus, dafür konnte Trainer Havlik wieder auf einige Jugendspieler zurückgreifen. So reisten gerade mal nach 12+2 nach Leipzig. Leipzig 1b war hoch motiviert den Meister vor heimischem Publikum schlagen zu können, denn das Spiel vor zwei Wochen war schon sehr knapp. Zusätzlich kam der Reserve gelegen, dass die Oberligamannschaft Saisonabschluss hatte und so über 200 Zuschauer für gute Stimmung im Kohlrabizirkus sorgten.

 

Rein ging es in die letzten 60 Spielminuten der Saison. Beide Teams tasteten sich die ersten Minuten ab. In der 4. Spielminute gab es die ersten Strafzeiten für beide Teams. Leipzig nutzte den Platz auf dem Eis in der 5. Spielminute, als Topscorer Tichshenko einen Abpraller  von Ferenc Thomas im Panthertor versenken konnte. Jonsdorf steckte nicht auf, wurde aber erst in der 7. Spielminute torgefährlich. Nico Bartsch konnte einen tollen Alleingang leider nicht verwerten. 4 Minuten später eine weitere Topchance für Jonsdorf, als die Jonsdorfer 3 auf 1 konterten, aber wieder an Schmidt im Leipziger Tor scheiterten. Auch im Überzahlspiel in der 14. Spielminute gelang den Jonsdorfern nicht viel, ein Torschuss war Fehlanzeige. Im 5-gegen-3-Überzahlspiel wurde Schmidt ordentlich warm geschossen, aber die Scheibe wollte partout nicht über die Linie. Dagegen vertändelten die Jonsdorfer Sekunden vor Drittelschluss die Scheibe, sodass Tichshenko alleine auf Thomas zulief. Er traf die Scheibe nicht richtig, aber der Puck trudelte zwischen den Beinen des Goalies ins Tor. So mussten die Panther mit einem 2-Tore- Rückstand in die Drittelpause.

 

Scheinbar gab es eine wirksame Ansprache in der Kabine von Trainer Jan Havlik. Denn Jonsdorf startete komplett anders in das zweite Drittel. Kampfgeist und Laufbereitschaft stimmten. Die Bemühungen wurden in der 25. Spielminute endlich belohnt. In Überzahl konnte Tommy Bartsch Schmidt zum ersten Mal überwinden. Der Anschlusstreffer zum 1:2 war gleichzeitig auch das erste Saisontor des Jonsdorfer Verteidigers. Keine zwei Minuten später, erneut ein Schuss von der blauen Linie, der von einem Leipziger ins eigene Tor abgefälscht wird. Den Ausgleich zum 2:2 erzielte David Völker, dem damit sein allererstes Tor im Männerbereich glückte. Herzlichen Glückwunsch!
Im Anschluss verpasstes es Jonsdorf, einen weiteren Treffer zu machen. In der 32. Spielminute gab es Diskussionsbedarf, als der Leipziger Voitel durchdrehte und sich an Tough Guys Nico Bartsch und Christopher Rothe vergehen wollte. Es gab Strafen für beide Teams und ging mit gleicher Spieleranzahl  weiter.  In der 35. Spielminute folgte ein fataler Fehler im Offensivspiel der Panther, der den Leipzigern einen 3-auf-1-Konter ermöglichte. Von Beulwitz nutzte diesen eiskalt und schoss Leipzig wieder in Führung. Nur zwei Minuten später erkämpften sich Felix Reinelt und Tony Kohl im Fore-Check die Scheibe zurück. Tony Kohl nutzte dies und traf zum 3:3 per Bauerntrick. Nach dem erneuten Ausgleichstreffer entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten.  14 Sekunden vor der Drittelpause, Bully im Leipziger Drittel. Jonsdorf verliert den Bully und Leipzigs Zlatkin wurde mustergültig aus dem eigenem Drittel heraus bedient und konnte 4 Sekunden vor der Pause im Alleingang ins lange Eck treffen.

 

Die Panther starteten also erneut mit einem Rückstand in den nächsten Spielabschnitt, zudem mussten sie auch noch in Unterzahl agieren. Unmittelbar nach Ablauf der Strafe traf Tichshenko mit seinem dritten Treffer des Abends zum 5:3. In der 47. Spielminute verkürzte Dominique Müller wieder auf 5:4. Es keimte wieder Hoffnung in den Jonsdorfer Reihen auf, bevor in der 48. Spielminute wohl die Fehlentscheidung des Schiedsrichter-Duos den Abend entschied. Als Tony Kohl einen fairen Check gegen Rene Haack fährt, flippt dieser aus und prügelt auf den sich schützend auf den Boden legenden Kohl vehement ein. Da der Jonsdorf Betreuer Claus Dieter Günzel versuchte den ehemaligen Jonsdorfer Haack zu beruhigen und den Leipziger von Kohl herunter zu ziehen (von der Bande aus), bekam dieser eine 5+20 Spieldauer. Die persönlichen 5 Minuten gingen ebenfalls in die Uhr, was klar regelwidrig ist. Somit eine krasse Fehlentscheidung.
Außerdem gab für Haack nur 2+2 und Kohl 2 Minuten, eine sehr lockere Regelauslegung. Die Panther kämpften somit fast drei Minuten in Unterzahl. Als Leipzig eine Strafe bekam, ging es mit 4 gegen 4 weiter. Mit einem satten Schuss unter die Latte stellte der Leipziger Tichshenko den 2-Tore-Vorsprung seiner Mannschaft wieder her. 18 Sekunden später nutzte Felix Reinelt einen Scheibenverlust von Leipzig und bediente Nico Bartsch mustergültig, der erneut auf ein Tor verkürzte. In der 54. Spielminute erneut strittige Szene, als Tommy Bartsch nach einem fairen Check für 2 Strafminuten runter muss, bekam er weitere zwei wegen Meckerns. Also wieder 4 Minuten Unterzahl, doch Aaron Wagner traf nach über drei Minuten aufopferungsvollen Kampf der Panther zum 7:5. Dies sollte wohl die Vorentscheidung drei Minuten vor Ende sein. Die Black Panther versuchten durch eine Auszeit und den Tausch von Ferenc Thomas für einen zusätzlichen Feldspieler erneut zu verkürzen. Aber ein weiterer Treffer gelang nicht mehr. Am Ende ging Leipzig mit einem knappen 7:5 als Sieger vom Eis.

 

Am Freitag, dem 22.03.2019, ist der offizielle Saisonabschluss des ESC Jonsdorfs. Alle Sponsoren, Helfer, Mitglieder und Fans sind herzlichst dazu eingeladen, an der Abwinterparty des ESC teilzunehmen, wo die Meistersaison in der Thüringenliga dann auch gebührend gefeiert wird.

 

[FKo]

 

Spielverlauf

Aufstellung

Name G A PIM
29
33
4
1116
342
871
881
9
17114
1812
54
71
803
862