Spieldetails

Thüringenliga 
6. Oktober 2018, 19:00
Black Dragons Erfurt 2
6 : 4
ESC Jonsdorf
2 Drittel 1 1
1 Drittel 2 2
3 Drittel 3 1
6 Ergebnis 4

Spielbericht

Defensivfehler werden eiskalt bestraft

 

Die Black Panther Jonsdorf reisten zum Ligadebüt in die Thüringenliga. Das Anfang Oktober gelegte Spiel gegen den Vizemeister Black Dragons Erfurt 2 sollte richtungsweisend für die Saison sein. Da die Jonsdorfer Kufencracks erst seit 3 Wochen auf den Eis in Varnsdorf standen und noch kein Vorbereitungsspiel absolvieren konnten, sollte es die „Generalprobe“ sein, bevor es mit den nächsten Spielen im November weitergeht.

 

Jan Havlik – diesmal nur als Coach an der Bande – hatte mit 15 Spielern (zwei Neulinge und vier Jugendspielern) seit langer Zeit wieder drei komplette Reihen zur Verfügung.
Das Spiel startete denkbar ungünstig für die Panther. Die neuformatierte Jugendreihe verlor in der 2. Spielminute das Bully im Angriffsdrittel und bekam einen 2 auf 0 Konter, den Erfurt eiskalt verwandelte und zur 1:0-Führung einschoss. Danach versuchten die Panther das Spiel zu drehen, doch Erfurt stand defensiv gut. Sie ließen nur Fernschüsse zu, die für Löffelholz im Kasten der Drachen ein Leichtes waren. In der 12. Spielminute kassierten die Jonsdorfer die erste Strafzeit, direkt nach dem Bully folgte eine weitere Strafe wegen Spielverzögerung. Die Panther mussten sich nun in knapp 2 Minuten doppelter Unterzahl beweisen, ließen hinten aber nichts anbrennen. In der 14. Spielminute belohnte Michal Pesek die Angriffsbemühungen der Jonsdorfer und markierte den Ausgleichstreffer zum 1:1. Doch zwei Minuten vor Drittelende setzten sich die Gastgeber hinter dem Panther-Tor fest. Ein Pass vors Tor und der tiefkommende Erfurter Verteidiger konnte ohne Bedrängnis ins lange Eck einnetzen. So ging es mit einem knappen Rückstand von 1:2 in die erste Drittelpause.

 

In der 22. Spielminute hatten die Panther die Möglichkeit in Überzahl zu agieren. Doch die im Powerplay abgegebenen Fernschüsse ließen Löffelholz im Erfurter Tor kalt. Den Black Dragons bot sich sogar die Gelegenheit auf einen weiteren Treffer, nachdem an der blauen Linie ein Pass abgefangen wurde. Doch Ferry Kohl blieb der Sieger. In der 25. Spielminute entschied der Schiedsrichter auf Penalty für Erfurt. Doch der Panthergoalie behielt die Nerven und verhinderte den Gegentreffer. Nur 16 Sekunden später jubelte Jonsdorf. Etwas glücklich überlistete Felix Reinelt von der Seite Löffelholz zum viel umjubelten Ausgleich. Erfurt ließ jedoch nicht locker und kurz vor der Spielhälfte gelang ihnen mit einem Bauerntrick der erneute Führungstreffer. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit vielen Auf und Abs beider Teams. Erfurt stand defensiv sicher und versuchte mit Kontern die Führung auszubauen, Jonsdorf dagegen drückte auf den Ausgleich. Aber die gut strukturierte Erfurter Abwehr ließ nur selten was zu. Schließlich gelang es Rückkehrer Paul Förster in der 38. Spielminute den Ausgleich zum 3:3 zu erzielen.
Mit diesem Ergebnis verabschiedeten sich beide Mannschaften in die zweite Drittelpause.

 

Das letzte Drittel sollte also die Entscheidung bringen. In der 43. Spielminute gingen die Panther erstmals in dem Spiel in Führung. Erneut war es Felix Reinelt, der nach toller Vorarbeit von Tommy Bartsch, den Puck zum 4:3 in die Maschen jagte.
Doch es folgte ein Blackout der Jonsdorfer Abwehrreihen. Binnen von nur 2 Minuten schlug Erfurt 3 mal zu und drehte das Spiel in ein 6:4 aus Sicht der Drachen. Erneut mussten die Panther einem Rückstand hinterherlaufen. Der Vizemeister verteidigte clever und hatte Glück bei zwei Pfostentreffern von Michal Pesek. Jan Havlik versuchte in den letzten 90 Sekunden nochmals alles – Ferry Kohl verließ zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers seinen Kasten. Doch der Anschluss- oder gar Ausgleichstreffer wollte einfach nicht mehr fallen.

 

So endete die erste Partie der Saison leider mit einer knappen Niederlage. Dies sollte dem Team eine gute Lehrstunde sein, dass es auch in der Thüringenliga kein leichter Spaziergang wird. Nun heißt es Mund abwischen, drei Wochen auf heimischen Eis gut trainieren und zum Doppelwochenende gegen die Kojoten Erfurt die Fehler abstellen, damit die 6 Punkte mit nach Hause genommen werden können.

Das erste Heimspiel in der SparkassenArena Jonsdorf findet erst am 10. November statt. Gegner wird Leipzig 1b sein.

 

[FK]

 

 

Spielverlauf

Aufstellung

Name G A PIM
29
33
4
6
1124
34
872
882
92
17
1822
221
391
661
71
802
986