Spieldetails

Regionalliga Ost 
23. Dezember 2017, 20:30
RW Bad Muskau
3 : 8
ESC Jonsdorf
0 Drittel 1 3
1 Drittel 2 3
2 Drittel 3 2
3 Ergebnis 8

Spielbericht

3 weitere Punkte unter dem Jonsdorfer Weihnachtsbaum

 

Nach der Heimniederlage gegen Dresden mussten die Black Panther Jonsdorf zum Kellerduell nach Weißwasser. Bad Muskau Bombers und Black Panther Jonsdorf mit jeweils 3 Punkten, stehen beide tief unten drin in der Tabelle. Ca. 200 Zuschauer – davon ungefähr die Hälfte Jonsdorf-Fans – kamen in die Eishalle. Jonsdorf erneut mit einer „Notmannschaft“ 11+2 gegen eine starkbesetzte Muskauer Mannschaft mit 18+2.

 

Das Spiel begannen die Gastgeber druckvoll, doch die Panther setzen sich in der zweiten Minute im gegnerischen Drittel fest. Felix Reinelt traf zur viel umjubelten Führung durch eine klasse Vorlage von Michal Pesek. Die Gastgeber hatten danach mehr vom Spiel, mit körperlichen und spielerischen Überlegenheit drückten die Bombers, die Panther ins eigene Drittel. Doch die neu formatierte Pantherdefensive (T. Bartsch/Havlik) und (Weise/Breite), sowie Startgoalie Ferry Kohl hielten den Druck stand und vereitelten im Kollektiv die sehr guten Chancen. Selbst in Unterzahl ließ Jonsdorf hinten nichts anbrennen. In der 10. Spielminute dann ein Powerplay für die Panther. Nur 23 Sekunden brauchten die Jonsdorfer, um eine Kopie des ersten Tores zu erzielen, nur diesmal in umgedrehten Rollen, Reinelt auf Pesek. Die Gastgeber danach weiter am Drücker, jedoch Jonsdorf defensiv abklärt. So konnten aus einer starken Defensive in Ruhe immer wieder die nadelstichartigen Gegenangriffe gestartet werden. Solch einen Angriff vollendete Michal Pesek mit einem satten Handgelenksschuss ins lange Eck zur 0:3 Führung.  Die Bombers versuchten alles um den Anschlusstreffer zu erzielen, jedoch hielt Ferry Kohl die Null bis in die Drittelpause fest.

 

Ins zweite Drittel starteten die Gastgeber genauso druckvoll, wie sie in die Pause gegangen sind. Mit einen Torwartwechsel (Tusche für Hirsch), wollte Bad Muskau die Wende. Jedoch waren die Panther erneut die Mannschaft, die aus ihren Chancen Kapital schlug. Mit einen Traumtor von Nico Bartsch, der die gesamte Mannschaft von Bad Muskau um kurvte und mit der Rückhand unter die Latte den neuen Goalie herzlich begrüßte, lagen die Panther mit 0:4 vorne. Sekunden später, die Panther erneut im Powerplay, doch diesmal vereitelte Tusche einen Direktschuss von N. Bartsch. Sonst wurde das Powerplay ruhig und Kräfte schonend gespielt. Die Panther danach in Unterzahl, als Philipp Breite in allerletzter Not einen Alleingang verhinderte. Doch nach einer Minute war das Powerplay für die Bombers auch wieder vorbei, als bei David Kube alle Sicherungen durchbrannten. Nach einer erneuten starken Parade von  Ferry Kohl, schlug erst Kube mit den Schläger nach. Als der Panthergoalie sich vor Kube aufbaute, gab der Bombers-Spieler einen klaren Kopfstoß gegen den Kopf von Ferry Kohl. Das sonst souveräne Schiedsrichtertrio um HSR Mirle gab nur 2+10. Ein absolutes NOGO an Fairplay. Die Panther bestraften diese Aktion mit der perfekten Antwort auf der Anzeigetafel. Pieter Kohls reagierte blitzschnell und nutzte in der 32.Minute einen Abpraller von Tusche zum 0:5. Bereits 46 Sekunden später, wurden dann die Angriffsbemühungen der Gastgeber belohnt. Nach dem Bully im Pantherdrittel und dem Schuss von der blauen Linie, Gewühl vor dem Tor und der Nachschuss von Landgraf ging ins lange Eck zum 1:5. Bad Muskau nutzte den Treffer, um noch einmal den Druck zu erhöhen, dass zusätzliche Powerplay in der 36. Spielminute unterstütze die Bemühungen. Das Blatt drehte sich aber, als Ferry Kohl einen weiteren Schuss in die Ecke ablenkte, Pieter Kohls schnappte sich den Puck und schickte Felix Reinelt auf die Reise. Der verwandelt versenkt die Scheibe eiskalt zwischen die Schoner von Tusche zum 1:6 – in Unterzahl! So endete das Drittel auch verdient mit einer 5-Tore-Führung.

 

In der zweiten Minute des letzten Drittels mussten sich die Panther erneut in Unterzahl beweisen. Nach 19 Sekunden war es ausgerechnet Kube, welcher den Abpraller zum 2:6 genutzt hat. Doch die Fans trommelten die Panther weiter voran, welche vor zwei Jahren im letzten Drittel eine 3 Tore Führung vergaben. Trotzdem machte Jonsdorf es diesmal abgeklärter, beschränkte sich auf die Defensivarbeit. Bad Muskau, wollte mit Härte ins Spiel zurück finden. Doch durch überhartes Körperspiel nahmen sie sich selbst aus dem Spiel und fand sich des Öfteren in der Kühlbox wieder. Jonsdorf spielte die Überzahlmöglichkeiten clever herunter und strahlte dennoch immer wieder Torgefahr aus. In der 49. Spielminute nutzte Nico Bartsch seine Chance nach einen Bully und schoss ins lange Eck zum 2:7. Nach der Beinverletzung von Kapitän Fabian Weise, musste Spielertrainer Jan Havlik die Reihen umstellen, sodass etwas die Absprachen fehlten und Martin Rost noch mit einem Alleingang die Chance auf den weiteren Anschlusstreffer hatte. Jedoch hielt zweimal Ferry Kohl bärenstark mit der Matte. In der 59. Spielminute, erzielten die Bombers, doch das dritte Tor. Die Panther belohnten sich und die zahlreich mitgereisten Fans 7 Sekunden vor Schluss mit den 3:8 Entstand. Michal Pesek versenkte nach Zuspiel von Pieter Kohls und holte sich damit seinen dritten Treffer des Abends.

 

Durch eine starke Mannschaftsleistung holen sich die Panther völlig verdient die 3 Punkte, geben die rote Laterne ab und verbringen Weihnachten auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Bereits am Freitag, den 29.12., kommt es zum direkten Rückspiel gegen die Bombers. Die Panther wollen die gezeigte Leistung auch zu Hause aufs Eis bringen und mit einem weiteren Sieg den Abstand zum 7. Tabellenplatz verkürzen.

 

[FKo]

Aufstellung

Name G A PIM
33
85
11
422
324
1612
17
1821
2233
55
6612
8021
86