Spieldetails

Regionalliga Ost 
29. Oktober 2017, 18:30
ELV Tornado Niesky
4 : 0
ESC Jonsdorf
2 Drittel 1 0
1 Drittel 2 0
1 Drittel 3 0
4 Ergebnis 0

Spielbericht

Kraftakt gegen Niesky im neuen Stadion

 

Am Samstag mussten die Black Panther Jonsdorf noch zuhause gegen Schönheide antreten, am Sonntag folgte mit Tornado Niesky direkt der nächste schwere Brocken. Niesky feierte Pflichtspielpremiere im neu eröffneten Eisstadion, die Motivation der Tornados entsprechend hoch. Dass nach dem üblen Foul gegen Michal Pesek und mit Julian Wagner zwei weitere Akteure in den Reihen der Jonsdorfer fehlten, erschwerte die Arbeit vom Trainerteam Bartsch/Havlik immens.  So reisten die Black Panther dezimiert mit nur 10 Spieler und zwei Goalies an. Niesky dagegen war mit 16+2 deutlich besser besetzt.

 

Das erste Drittel begannen die Hausherren druckvoll, dezimierten sich jedoch durch Strafzeiten selber. Trotzdem konnte die Überzahl nicht genutzt werden. Vielmehr waren die Panther damit beschäftigt Niesky vom eigenen Tor fern zu halten. Die Tornados drückten stetig aufs Tor der Panther, doch die Abwehrarbeit funktionierte gut. In der 9. Spielminute war es dann Chris Neumann, der die Hausherren in Führung brachte. Drei Minuten später war es Sebastian Greulich, der auf 2:0 erhöhte. Die über 900 Fans dachten schon, dass jetzt das muntere Tore schießen losgeht. Doch das vermeintliche 3:0 pfiff der Hauptschiedsrichter zu Recht auf Grund von Schlittschuhtor weg. Die Panther steckten nicht auf und arbeiteten mit nur zwei Reihen aufopferungsvoll. Trotz weiterer Überzahlmöglichkeiten für Jonsdorf, blieb Ronny Greb im Tor der Hausherren eher kalt. Mit der 2-Tore-Führung für Niesky ging es in die Kabine.

 

Im zweiten Drittel drehten die Tornados ordentlich auf und drückten vermehrt aufs Tor der Panther, doch der Kampfgeist und Einsatz stimmte und so konnten etliche Chancen geblockt werden. Besonders Panthergoalie Ferry Kohl brachte die Gastgeber und die Heimfans mit zahlreichen starken Paraden zur Verzweiflung. In der 26. Spielminute musste er nach einem Schuss von Marco Noack dennoch hinter sich greifen.  Da die Panther nur durch Fernschüsse für Entlastung sorgen konnten, ging es mit 3:0 in die Drittelpause. Es hätte zu dem Zeitpunkt auch locker schon zweistellig für die Gastgeber stehen können.

 

Im letzten Drittel hatten die Jonsdorfer etwas mehr Platz und konnten sich so auch einige gute Angriffe erspielen. Trotzdem lag der Fokus auf der Defensivarbeit: Niesky wurde möglichst wenig Raum gelassen, da sie jeder Zeit durch schnelle Konter brandgefährlich waren und trotzdem weiter auf ein höheres Ergebnis drückten. Einzig Jörg Pohling gelang es in der 53. Spielminute noch einmal Ferry Kohl zu überwinden. Eine Minute später ein unnötiges Frustfoul von Brill, welcher mit 2+10 schon vorzeitig vom Eis gehen konnte. Im Powerplay hatte Michel Petereit im Alleingang die größte Chance des Spiels, um doch noch den Ehrentreffer zu erzielen, verzog leider nur knapp an die Latte. So endete die Partie mit 4:0.

 

Die nächsten Tage ist nun Regeneration angesagt, um dann am 04.11. gegen den ESC 2007 Berlin fit und auskuriert zu sein. Wir hoffen, dass dort auch wieder die angeschlagenen und verletzten Spieler mit an Bord sind, damit aus Berlin 3 Punkte nach Jonsdorf mitgenommen werden können.

 

[FK]

 

Spielverlauf

Aufstellung

Name G A PIM
33
85
6
42
69
874
32
9
16
17
55
80