Spieldetails

Regionalliga Ost 
21. Oktober 2017, 19:30
EHC Berlin Blues
12 : 0
ESC Jonsdorf
1 Drittel 1 0
7 Drittel 2 0
4 Drittel 3 0
12 Ergebnis 0

Spielbericht

Ohne Tore holt man keine Punkte

 

Nach dem starken kämpferischen Auftritt gegen Tornado Niesky mussten die Black Panther Jonsdorf erneut nach Berlin reisen. Gegner war diesen Samstag der ungeschlagene Tabellenzweite Berlin Blues, welcher sich die Saison als Titelaspirant präsentiert. Mit 20+2 Maximalbesetzung ist der Gastgeber mit der Mannschaft vom letzten Jahr nicht zu vergleichen. Die Panther reisten nur mit 13+2 nach Berlin.

 

Die ausgewiesene Spieltaktik defensiv spielen und Strafen vermeiden hielt drei Minuten, danach lagen die Panther schon 1:0 hinten. Eiskalt nutzen die Blues das Powerplay und netzten oben in den Winkel ein. Eine Minute später erneut Unterzahl der Panther, doch diesmal spielte man defensiv stärker und hatte sogar eine gute Chance zum Ausgleich.  Danach wendete sich das Spiel, die Berliner bekamen Strafzeiten und ermöglichten den Panther ins Spiel zu kommen. Doch vier Überzahlmöglichkeiten blieben ungenutzt. So ging es mit einer knappen Führung für die Gastgeber in die Pause.

 

Das ausgeglichene Spiel setzte sich im zweiten Drittel fort, jedoch blieben die Berliner mit ihrer Schnelligkeit gefährlicher, da die Panther meist nur von Außen schossen. So war es in der 28. Spielminute Ilya Demitov, der bei einem Konter mit einen harten platzierten Schuss, das 2:0 durch die Beine von Ferry Kohl erzielte. Nach dem Gegentreffer waren die Panther völlig von der Rolle und bekamen in der 32. Spielminute innerhalb von 78 Sekunden 4 Gegentore. Der inzwischen eingewechselte Goalie Lars Morawitz musste bereits auch zweimal hinter sich greifen.  Das 7:0 in der 36. Spielminute in Überzahl von Berlin war der zweite Powerplaytreffer. In der 38. Spielminute erhöhten die Berliner noch auf 8:0 und schickten die völlig wehrlosen Panther mit einer ordentlichen Packung in die Drittelpause.

 

Das letzte Drittel kamen die Panther stärker aus der Pause und konnten sich einige Chancen erspielen. Aber richtig brenzlig wurde es vor dem Kasten von Blues Goalie Patrick Hoffmann nicht, auch nicht in erneuter Überzahl. Dagegen fand ab der 50. Spielminute Berlin wieder besser ins Spiel und konnte nach Belieben zaubern, damit auch ihre Führung auf 12:0 ausbauen.

 

Festzuhalten ist, dass es das allererste Spiel für die Panther in der Regionalliga Ost ist, in dem kein eigenes Tor erzielt werden konnte. Am nächsten Wochenende kommen mit Schönheide und Niesky erneut zwei Gegner, welche um den Titel mitspielen. Da heißt es, sich kämpferisch und torgefährlicher zu präsentieren.

 

[FK]

 

Spielverlauf

Aufstellung

Name G A PIM
33
85
6
42
69
87
3
9
162
172
18
222
66
80
932