Saisonrückblick der Jugend U20 2018/2019

So viel Durcheinander wie in dieser Saison habe ich noch nicht erlebt. Zur Terminkonferenz im Sommer standen sich vier Vereine und der SEV an einem Tisch gegenüber. Auf unseren Antrag die U17 mit der U20 zusammen zu legen, wurde alles besprochen: Die Vereine waren sich einig und wollten eine U20 spielen. Es wurde außerdem vereinbart, dass die Jahrgänge 2004 zum Einsatz kommen können sowie dass jedes Team nur 3 Spieler des Jahrgangs 1999 zum Spiel einsetzen durfte. So ging es in die neue Saison und die ersten Spiele wurden gespielt.

Doch kurz vor unserem ersten Spiel wurden alle Spieler des Jahrgangs 2004 – ohne uns zu Informieren – von der Meldeliste gestrichen. Nur auf mehrfache Anfrage wurde uns erklärt, dass die Spieler des Jahrganges 2004 zu jung wären und die Spieler des Jahrgangs 1999 sie nur verletzen würden. In meinen Augen völliger Quatsch. Was wäre denn, wenn ein 2004er einen 1999er verletzen würde? Für mich persönlich wird so der gesamte Unterbau im Eishockey zerstört. Es ist leider nicht jeder Verein in der Lage in der Deutschen Nachwuchsliga zu spielen. Gerade die Kosten dafür sind so hoch, dass es gerade für Jonsdorf unmöglich wäre.

So blieb Halle nichts anderes übrig, als sich aus der ODM U20 zurück zu ziehen. Plötzlich waren es nur noch drei Mannschaften und ganze 8 Saisonspiele. Dass es viel zu wenige Spiele sind, dürfte Jedem klar sein.

Doch trotz der verkürzten Saison war klar – wir wollen den Meistertitel verteidigen!

Das erste Heimspiel gegen Fass Berlin konnten die Jungs auch prompt mit 3:0 gewinnen. Zwei Wochen später ging es nach Berlin. Dort gewannen wir mit 5:1. Es folgte die erste große Pause: Ein ganzer Monat ohne Punktspiel und so litt die Trainingsbeteiligung sehr. Am 24.11. war dann erneut Berlin zu Gast bei uns und wurde mit 7:1 nach Hause geschickt.

Am 5.12 fand dann das erste Spiel in Crimmitschau statt. Gleich war klar, dass diese beiden Mannschaften um den Titel kämpfen werden. Nach 60 Spielminuten stand es 3:3 und es ging ins Penaltyschießen. Nach 15 Schützen konnte sich Crimmitschau den Extrapunkt sichern und wir immerhin noch einen Punkt aus Crimmitschau entführen.

Im neuen Jahr fuhren wir wieder nach Berlin und gewannen mit 7:1 in der Hauptstadt.

Am 19.1 war dann Crimmitschau zu Gast in Jonsdorf. In einem schnellen und harten Spiel gingen wir mit einem relativ klarem 5:2 als Sieger vom Eis.

Nun konnten die Jungs am nächsten Tag in Crimmitschau die Meisterschaft klar machen. Leider verletzten sich zwei Spieler und einer wurde mit einer Spieldauer gesperrt. In der Nacht fiel auch noch ein weiterer Spieler wegen Magen-Darm-Beschwerden aus. So standen uns plötzlich nur noch 8+1 Spieler zur Verfügung. Doch durch die Bereitschaft sein Team zu unterstützen, kam Leopold aus Mannheim nach Crimmitschau gereist und wir konnten antreten. Die Jungs um Kapitän David waren voll motiviert und wollten den Sieg. Mit viel Kampf und großer Laufbereitschaft konnten die Jungs letztendlich einen 5:2-Sieg einfahren.

Wir waren wieder Meister!

So war das letzte Spiel zu Hause nur noch Schaulaufen und wurde mit 8:1 gewonnen. Somit sind wir ungeschlagen – außer dem Penaltyschießen – Meister 20018/2019. 😉

Ich hoffe und wünsche mir, dass auch in der neuen Saison 2019/2020 wieder eine U20-Meisterschaft zustande kommt. Und natürlich auch, dass sich mehr als nur drei Mannschaften finden werden, um den Jungs eine schöne Meisterschaftsrunde zu bieten.

Jetzt möchte ich noch Danke sagen. Danke an alle Helfer, die unsere Heimspiele absichern. Danke an den Trainer und die Betreuer, welche die Jungs zu jeder Zeit unterstützt haben. Danke auch an die Mannschaft für die super Leistung, die ihr in den Spielen gezeigt habt. Danke auch an unseren Verein – ohne diesen geht das Alles nicht. Und natürlich auch Danke auch an alle großen und kleinen Sponsoren, die uns das alles erst möglich machen. DANKE!

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen...