Saisonrückblick 2015/2016: Black Panther

Eishockey in Jonsdorf lebt weiter!

Viele Fans hatten in den letzten Jahren „Jonsdorfer Jungs“ und Leidenschaft gefordert. Dies wurde  durch die Black Porter Panther gezeigt, jedoch stand man im Schatten der Jonsdorfer Falken. Nach der Insolvenz der Jonsdorfer Falken bot der Nachfolgeverein, ESC Jonsdorf, den Black Porter Panther eine neue Herausforderung nach 3 Meistertiteln in vier Jahren Landskronliga. Somit bekam die Mannschaft die Chance, mit einigen Zugängen verstärkt und breiter aufgestellt, in der Regionalliga Ost anzutreten.

11422057_853980138027507_1033327031_oSo wurde im August 2015 beim ersten Fantreffen der neue Trainer Jan Havlik vorgestellt. Aber auch das neue Vereinslogo wurde der Männermannschaft und den Fans präsentiert.

Nach dem Sommertraining und mehreren Eiseinheiten in Liberec fanden zwei Testspiele gegen tschechische Mannschaften statt.

 

Im Oktober dann der Auftakt in der Regionalliga Ost. Mit zwei Niederlagen startete die Mannschaft in die Saison, wobei man am Sieg schnupperte. Danach gewann die Mannschaft um Jan Havlik beide Spiele gegen die Dresden Devils. Jedoch musste man im zweiten Spiel den verletzungsbedingten Ausfall von Dominique Müller verkraften. Der Verein reagierte und präsentierte drei Spiele später, mit Michal Pesek, einen alten Bekannten in Jonsdorf.  In diesem Spiel holten die Black Panther gegen FASS Berlin im Penaltyschiessen einen Zähler. Die darauffolgenden 7 Spiele mussten die Fans auf weitere Punkte warten, konnten jedoch sehen, dass die Mannschaft um den Jahreswechsel herum, mehr und mehr Entwicklung zeigte. So konnte das Team, in Dresden gegen den ESC Dresden und Zuhause gegen die Chemnitz Crashers wirklich überzeugen, jedoch fehlte, wie schon über die ganze Saison, das Quäntchen Glück, solche Spiele zu gewinnen. Für die größte Überraschung sorgte das Team um Jan Havlik, als sie die Berlin Blues Anfang Februar am Rande einer Niederlage hatten, trotzdem leider nur einen Punkt mit nach Hause nahmen. Die restlichen drei Spiele holte man noch einmal 5 Punkte und schloss die Tabelle als Neunter von zehn Mannschaften ab (Abschlusstabelle).

teamfoto_bp

Fazit:
Unsere doch sehr junge Mannschaft zeigte nach der Anpassung an das höhere Niveau der Regionalliga, dass sie in selbiger mitspielen kann. Das Team ist in der Liga angekommen. Gegen die direkten Tabellen-Nachbarn wurden im Verlauf der Saison wichtige Punkte liegen gelassen, was eine bessere Platzierung verhinderte.

abschluss_black_panther

Großer Dank geht an die Fans für die tolle Unterstützung, ob zuhause oder auswärts.
Den Betreuern (Claus-Dieter Ginzel, Lars Brezina, Uwe Brockelt) und allen Helfern für die Arbeit im Hintergrund. Aber auch den Trainern Nico Bartsch und Erik Hänisch, welche die Jugend- und Schülermannschaften mittrainierten.


 

Topscorer

  • Felix Reinelt
    23 Punkte (15 Tore und 8 Assist)
  • Nico Bartsch 
    18 Punkte (12 Tore und 6 Assist)
  • Pieter Kohls 
    13 Punkte (5 Tore und 8 Assist)
  • Michal Pesek
    13 Punkte (3 Tore und 10 Assist)

Badboys

  • Michal Pesek
    64 Strafminuten in 10 Spielen
  • Nico Bartsch
    64 Strafminuten in 17 Spielen
  • Patric Müller
    51 Strafminuten in 17 Spielen

 

Bericht von Uwe Brockelt, Mannschaftsleiter Black Panther

Das könnte dir auch gefallen...