Saisonrückblick 2015/2016: Bambinis (Teil 2)

Lest im ersten Teil, wie die Saison unserer Kleinsten aus Sicht des Mannschaftsleiters gelaufen ist. Weiter geht es mit Trainer- und Eltern-Stimmen:


Trainerin Nicole

DSC09682Ich muss sagen, dass die Zusammenarbeit zwischen unserem tschechischen Kooperationspartner dem HC Varnsdorf und uns immer reibungslos funktioniert hat. Ich war wirklich positiv überrascht, wie gut sogar. Während des Spiel- und Trainingsbetriebes konnten wir eine deutliche Leistungssteigerung vieler Kinder feststellen. Sie verstanden langsam die Spielabläufe auch auf dem Großfeld, welches ab Januar bei den Jahrgängen 2006/2007 gespielt wurde. Auch unsere kleineren Bambinis der Altersklasse 2008/2009/2010 konnten ihre Spielabläufe zum Ende der Saison noch deutlich verbessern. Was anfing wie ein „wildgewordener Haufen“ auf dem Eis, entpuppte sich zum Schluss doch als ein richtiges Eishockeyspiel.
Ein Höhepunkt der Saison war der Moskitocup 2016 in Berlin. Auch hier war das Gute Zusammenspiel zwischen Varnsdorf und Jonsdorf schon deutlich erkennbar. Alle Kinder hatten großen Spaß an dieser Veranstaltung und letztendlich belegten wir auch einen guten 5. Platz von insgesamt 10 Mannschaften.
Wir danken an dieser Stelle noch einmal unseren tschechischen Sportfreunden, Betreuern und Eltern für die gelungene Zusammenarbeit in der Saison 2015/2016.
Auch im Sommertraining ist geplant mit dem HC Varnsdorf weiter zu kooperieren, in dem wir gemeinsame Trainingseinheiten gestalten werden.

Familie Baldt

In der vergangenen Saison haben wir erleben können, was es heißt Begeisterung für den Eishockeysport zu leben. Die Euphorie der Kinder spiegelt sich im Engagement der Eltern und im ganzen Familienleben wieder. Mit vielen einzigartigen Erlebnissen und inzwischen auch beachtlichen Erfolgen schafften es die Trainer und Mannschaftsverantwortlichen die Abteilung der Bambinis und Laufschüler wieder attraktiv zu gestalten, so dass nun mittlerweile 34 Kinder fleißig trainieren. Die Ergebnisse aus den Landesjugendspielen in Geisingen (2. Platz) und aus dem Moskito Cup in Berlin (5. Platz) können sich sehen lassen. Gerade wenn man den Blick auf das Geleistete aller Beteiligten richtet und das mit Erfahrungen aus anderen Mannschaftssportarten vergleichen kann, erkennt man die besondere Leidenschaft und den überdurchschnittlichen Einsatz, den dieser Sport fordert.
Unseren Kindern wurden jede Woche 4 Trainingseinheiten angeboten. Zu den Terminen waren nie weniger als 4 Trainer oder deren Assistenten mit auf dem Eis – egal ob in Jonsdorf oder Varnsdorf trainiert wurde. Dazu wurde in 2 Altersklassen im Ligabetrieb und an einigen zusätzlichen Turnieren teilgenommen, bei denen wieder selten weniger als 3 Trainer anwesend waren. Diesen hohen Einsatz und die Bereitschaft, seine Freizeit in erheblichem Umfang für die Ausbildung der Kinder einzusetzen, kann man nicht genug wertschätzen. Dafür danken wir euch an dieser Stelle noch einmal.
Das betrifft ebenso die Organisation der vielen unterschiedlichen Termine, welche nicht immer einfach war. Da den Überblick zu behalten, war für die Mannschaftsverantwortlichen sicher schwierig – aber sie haben es sehr gut gemeistert und somit den Zusammenhalt zusätzlich gestärkt.
Zusammenfassend können alle Beteiligten – die Trainer, die Mannschaftsverantwortlichen, die Vereinsführung, wir Eltern und vor allem die Kinder selbst – stolz sein auf das, was sie erreicht haben.
Wir sind der Meinung: „Eishockey ist einfach ein mitreisender Sport.“

Familie Wobst

Danke für intensives Training, spannende Wettkämpfe und einem tollen Abschluss in Berlin. Die Kinder vermissen jetzt schon das Eis! Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches Sommertraining und auf die nächste Saison.

Familie Froneberg

Großes Engagement der vielen Helfer, Betreuer und Übungsleiter für die Bambinis. Lobenswert ist die Anbindung an die Männermannschaft mit dem Auftritt vor den Spielen und der Unterstützung durch einzelne Männer beim Training. Sinnvolle und ausbaubare Kooperation mit Varnsdorf, die es den Kindern ermöglicht, auch an Turnieren teilzunehmen und somit auch Spaß und Motivation zu haben. Schön und teambildend war der Saisonabschluss mit dem gemeinsamen Mittagessen und gemütlichen Beisammensein. Wünschenswert und dringend notwendig ist unseres Erachtens nach ein ausgebildeter Trainer, mit dem unsere fleißigen Übungsleiterinnen zusammen arbeiten können, um die Kinder zu besseren Leistungen und somit auch zu Erfolgen zu bringen, damit die derzeitige Motivation auch erhalten bleibt.

 

 

Das könnte dir auch gefallen...